C. J. Daugherty – Night School: Denn Wahrheit musst du suchen


Titel: Night School – Denn Wahrheit musst du suchen [Originaltitel: Fracture]

Reihe: Teil 3 von 5 der Night School-Reihe

Autor: C. J. Daugherty

erschienen: 2013 bei: Oettinger

Preis: 19,99 €

Genre: Mystery

Bewertunga_smiley_gruen

Meine Meinung und den Inhalt findet ihr hier

Advertisements

[Abgeschlossen] C. J. Daugherty – Night School: Denn Wahrheit musst du suchen


Inhalt in drei Sätzen (Achtung! Enthält Spoiler für vorangegangene Teile der Reihe!):

Wieder einmal wurden Nathaniel und seine Leute zurückgeschlagen – doch es ist nur die Ruhe vor dem Sturm, dessen sind sich alle sicher. Allie will den Tod ihrer Freundin Jo rächen und trainiert härter denn je für die Night School. Doch nach und nach erfährt sie, was sich alles hinter Cimmeria und der geheimnisvollen Organisation, die dahinter steckt, verbirgt: wird sie es gemeinsam mit ihren Freunden schaffen, den Feind aufzuhalten?

Meine Meinung:

Zuerst mal zu den extrem positiven Dingen: auch Teil 3 der Night School-Reihe ließ sich ziemlich gut lesen, noch besser als die ersten beiden finde ich, die ich allerdings nur als Ebook gelesen hab. Teil drei flog weg wie nix und es war auch recht spannend, ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Allie und Co denn weitergeht. Gut finde ich, dass in diesem Band der Reihe das Liebes-Wirrwarr mal ein bisschen außen vorgelassen wurde, obwohl mich die Lovestory in dieser Reihe  (zu meiner Freude, denn das kommt nicht zu oft vor) nicht besonders stört, ich find sie recht realistisch 😉
Allerdings hab ich dasselbe anzumerken wie auch schon bei der Rezi zu Teil 2: Es passiert so viel, dass es mir vorkommt, als seien Szenen nur aneinander geschnittene, aber ansonsten einzelne Elemente. In sich sind sie zwar echt spannend und sie passen auch inhaltlich zueinander, keine Frage, aber irgendwie kommt es mir so vor, als könnte man das Buch komplett in Szenen aufteilen, die sich für mich ziemlich abgetrennt anfühlen. Außerdem trifft hier auch mein größter Kritikpunkt zu: Das Ende. Beziehungsweise alle spannenden und kritischen Momente der Geschichte. Es wird so toll und spannend herangeführt und ich erwarte, dass gleich mega der große Kampf und totale Gefahr sich auftut – und fast gewaltlos, genau wie erwartet, ohne ungewöhnliche Ereignisse, ist die Szene nach zwei weiteren Seiten zu Ende. Das hatte ich bisher bei keinem Buch, so weit ich mich erinnern kann, dass elementare Szenen so wenig ausgebaut waren! Wenn das Ende naht, dann muss es mit einem Knall kommen und nicht wie in einer geschönigten Disney-Fassung nach einem erwachsenen Gespräch vorbei sein! Ok, das klingt vielleicht ein bisschen pathetisch *hust*, aber genau so kam ich mir beim Lesen der Geschichte hin und wieder vor. Trotzdem, ich mag diese Reihe sehr gern und bin gespannt, wie sie weitergeht. Auch wenn ich das Gefühl habe, in Teil 1, 2 und 3 kommt absolut das Gleiche vor: inhaltlich weniger wichtige Schulszenen, gruslige Träume bzw. andere Schreckmomente von Allie, bei denen sie dann jemand tröstet, Ärger mit den Jungs, zwischen denen sie sich nicht entscheiden kann und schließlich die „Gefahrensituationen“, die absolut. immer. gleich. ausgehen. Gnarf. Das ärgert mich echt, denn wäre das nicht so… ja, fast langweilig weil vorhersehbar teilweise, dann wäre diese Reihe in meinem Ranking der Bücher, die ich toll finde, noch viel höher. Nichtsdestotrotz, die Reihe ist einen Blick wert 😉

[Abgeschlossen] C. J. Daugherty – Night School: Der den Zweifel sät


Inhalt in drei Sätzen (Achtung! Enthält Spoiler zu Teil 1 der Reihe!):

Das nächste Schuljahr beginnt und Allie wird endlich in die Night School aufgenommen. Zu Recht, wie sie findet, denn Nathaniels Männer sind immer noch hinter ihr her und Allie gerät immer öfter in immer stärkere Gefahr. Doch taucht plötzlich ihr verschollener Bruder Christopher auf, und auch die altbekannte Frage steht im Raum: Carter oder Sylvain?

Meine Meinung:

Den zweiten Teil der Night School-Reihe hab ich ganz günstig für ich glaube 2,99 € als Ebook bekommen und weil mir der erste Band, den ich auch schon digital gelesen hab, ganz gut gefallen hat, dachte ich: kann man nicht viel falsch machen.
Ich fand die Fortsetzung auch echt gut! Die Story war nicht vorhersehbar und durchgehend interessant, an vielen Stellen sogar recht spannend. Teil 1 entwickelt sich gut fort, ich fand den zweiten jetzt sogar ein wenig besser. Zwar immer noch nicht Nonplusultra für mich, aber durchaus ein super Lesevergnügen für zwischendurch. Was mich sogar überrascht hat war, dass mir dieses Liebeswirrwarr – will ich jetzt Carter? Oder doch Sylvain? Oder doch Carter? – überhaupt nicht auf die Nerven fiel, ich konnte mich super in Allie hineinversetzen und hab verstanden, warum sie so handelt, wie sie es tut. Es war alles sehr glaubwürdig geschildert, was mich echt positiv gestimmt hat; denn solche Dreiecksgeschichten treiben mich normalerweise in den Wahnsinn, weil ich es sonst immer total gestellt finde und überhaupt nicht nachvollziehbar.
Was mich allerdings gestört hat und das war auch rückblickend in Teil 1 so: die Szenen, insbesondere die, auf die es ankommt, weil sie total spannend sein sollen, sind irgendwie für meinen Geschmack nicht richtig ausgearbeitet. Es gibt ganz viele Szenen, die werden so großartig angefangen, dass ich echt denke: Booooah, was kommt jetzt, oh mein Gott?! Und dann ist die Szene aber plopp – nach zwei weiteren Seiten zu Ende und schlagartig ist die Luft raus. Das kam insbesondere am Ende vor, was ich echt schwach fand! Ich werde jetzt nichts vom Inhalt des Endes erzählen, aber da passiert was – und der Ansatz ist echt total gut und dramatisch, sodass man denkt „oh mein Gott, wie spannend, was passiert da bloß, wie kommt sie da wieder raus?“ Und ne Seite weiter ist plötzlich alles aufgeklärt und total undramatisch! Auch die lebensgefährlichen Verletzungen, die sich die Leute holen, dringen irgendwie nicht so recht zu mir durch und ich hab das alles als gar nich so schlimm empfunden, obwohl mehrere Leute im Buch in Lebensgefahr geschwebt haben. Ich hoffe, das wird mit Teil 3 endlich besser – denn wenn das Ende nicht als solches zu erkennen ist, weil es mich überhaupt nicht mitfiebern lässt und mich aus irgendeinem Grund sogar recht kalt lässt, obwohl ich Allie mag, find ich das nich so geil xD Aber ich hab Teil 3 schon hier und werde ihn auch recht zeitnah lesen 🙂

Abgeschlossen: C. J. Daugherty – Night School – Du darfst keinem trauen


Inhalt in drei Sätzen:

Nachdem ihr älterer Bruder Christopher spurlos verschwunden ist, rebelliert Allie – bis ihre Eltern genug von ihrem Verhalten haben. Sie schicken sie auf die mysteriöse Cimmeria Academy, ein Internat, auf dem Handys, Computer usw. verboten sind, weswegen sich Allie zunächst widerstrebend dorthin begibt, doch bald beginnt sie, die Schule zu mögen. Schließlich gibt es da Carter und Sylvain, zwei attraktive Jungs, die sich für sie interessieren und Allie findet in Jo rasch eine gute Freundin – doch eines Abends gibt es plötzlich einen Brand und eine Schülerin kommt ums Leben, und auf einmal gerät Allie zwischen die Fronten der  geheimnisvollen Night School und weiß nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann…

Meine Meinung:

Ich hab ehrlich gesagt ziemlich viel von dem ersten Teil der Night School-Reihe erwartet, denn ich habe bisher nur Gutes darüber gelesen oder gehört. Und zu meiner Erleichterung bin ich auch nicht enttäuscht worden. Das Buch hat mir vom Schreibstil her super gefallen, er war sehr flüssig zu lesen und auch oft ziemlich spannend. Allie, so fand ich, war eine sympathische Protagonistin, die einem eigentlich nie auf den Wecker ging und es gab auch nicht wirklich viele Szenen, in denen ich mich über sie geärgert hätte, weil sie so und nicht anders reagiert hat. Teilweise kam ein biisschen viel Teenieschwärmerei und dergleichen vor, aber es hielt sich noch durchaus im Rahmen 😀

Was ich auch super fand war, dass das Buch – wider dem Erwarten, wenn man es sich anschaut oder den Klappentext durchliest – kein Fantasyroman im herkömmlichen Sinne ist, sondern eher auf Mystery und leichten Thrillerelementen basiert. Man erwartet eigentlich irgendwelche Vampire, Werwölfe, Engel oder was weiß ich für Viecher, aber es geht tatsächlich nur um Menschen.

Die mysteriöse Night School, Titelgeberin für die Buchreihe, bleibt lange Zeit im Dunkeln und es hat mir gefallen, dass der Leser genau so viel weiß wie  Allie – nämlich gar nichts. Das ändert sich zum Schluss hin, doch es bleibt nach wie vor spannend – weswegen ich natürlich auch nicht spoilern kann und werde 😀

Zum Cover: es hat mir gut gefallen, es ist jetzt nicht das mega Bild drauf, aber ich finde, es passt ganz gut zu dem Geheimnisvollen, das einen die ganze Geschichte über begleitet. Dazu kommt noch, dass die Reihe ja auf fünf (!!) Bände ausgelegt ist – eine respektable Zahl für eine Buchreihe von doch ganz beachtlichem Umfang der einzelnen Teile, wie ich finde 🙂 und alle heißen „Night School“ plus ein Untertitel, der sich aus einem Zitat zusammensetzt, dass sich über Bände 1-5 zieht. Diese Idee gefällt mir total gut, weil das irgendwie so ein fortlaufendes Ding ist 🙂

Teil zwei steht bereits auf der Wunschliste!!