Taran Matharu – The Novice


Titel: The Novice
Auf Deutsch:
Reihe: Teil 1/3 (?) der Summoner-Reihe
Autor: Taran Matharu
erschienen: 2015
Preis: 10,49 €
Umfang: 390 Seiten
Genre: YA High Fantasy
Bewertung: a_smiley_gruen neutral_smiley4 (3,5 Sterne)
Zum Inhalt und meiner Meinung: 

Inhalt in drei Sätzen:

Als der arme Waisenjunge Fletcher eines Tages durch einen Zufall eine mysteriöse Orc-Schriftrolle in die Hände bekommt, verändert sich sein ganzes Leben: Fletcher findet heraus, dass der Dämonen beschwören kann, eine Fähigkeit, die nur wenige besitzen. Nachdem er wegen eines Vorfalles gezwungen ist, aus seinem Heimatdorf zu fliehen, wird Fletcher an der Vocans Academy aufgenommen, an der Dämonenbeschwörer unterrichtet und auf den Einsatz als Kampfmagier im Krieg gegen die Orcs vorbereitet wird. Doch das Zusammenleben von Menschen, Zwergen und Elfen birgt so manche Schwierigkeiten, und nicht nur die Orcs stellen eine Bedrohung für die Gesellschaft dar…

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich im April mit meinem Books Amino-Buchclub gelesen. Es war das erste Buch, das wir gemeinsam ausgewählt haben – ich hatte noch nie zuvor davon gehört und war dementsprechend neugierig.
The Novice ist eine High Fantasy-Geschichte für Jugendliche. Fletcher ist 15 und als Waise bei einem Schmied in einem kleinen Dorf aufgewachsen.
Die Darstellung seiner Person fand ich unheimlich interessant. Fletcher war ein toller Protagonist! Er war für mich nämlich nicht 0815, sondern war sympathisch und wirkte unheimlich natürlich. Was mich in Büchern oft stört ist, dass die Protas entweder gewollt die allergeilsten in allem sind oder die totalen Loser und nix können. Fletcher war eine gesunde, sehr realistisch dargestellte Mischung aus beidem, das hat bei mir richtig Pluspunkte gegeben 🙂 als er auf die Akademie kommt, ist er in manchen Dingen gut, in anderen nicht – aber er trainiert und wird dadurch besser. Genau wie es in der Realität ist. Daher hat sich das Buch für mich sehr real angefühlt, auch wenn es natürlich eine erdachte Welt ist, in der es Elfen, Zwerge und Orcs gibt.
Die Beschreibung der anderen „Rassen“ (Fletcher ist ein Mensch) fand ich auch super interessant. Othello, der Zwerg, ist einfach großartig und auch Sylva, eine Elfe, fand ich richtig gut. Die Dynamik ihrer Freundschaft und die Darstellung von Freundschaft allgemein im Buch fand ich richtig, richtig gut und hat mir sehr gefallen 🙂
Was mir in diesem Zusammenhang auch positiv aufgefallen ist: die Vielfältigkeit der Charaktere. Es ist dem Autor fabelhaft gelungen, dass Fletcher nicht wie die meisten anderen Menschen in der Welt der Geschichte Vorurteile oder sogar Hass gegen die anderen Rassen hat, einfach weil er es nie gelernt hat und allem erstmal mit Neugier statt mit Angst begegnet. Keine Ahnung, ob der Autor das absichtlich gemacht hat, aber es war für mich ein Ansporn, sich in der realen Welt auch mehr so zu verhalten und Vorurteile nicht zuzulassen.

Die Geschichte war spannend und ließ sich auch in Englisch gut lesen. Der einzige Punkt, weswegen es für mich kein Vier-Sterne-Buch war: ich musste mich regelrecht zwingen, weiterzulesen. Das war total merkwürdig, denn es hat mir ja gut gefallen und wenn ich dann mal dran gelesen hab, war es richtig super! Aber irgendwie hatte ich nicht so den Drang, das Buch weiterzulesen und hab auch etwas mehr als eine Woche dafür gebraucht.

Aber Fazit: die Charaktere waren super sympathisch, insbesondere Fletcher als Hauptperson, die Geschichte war spannend und auch der Fantasyaspekt mit den Dämonen war richtig gut. Seltsamerweise hatte ich vor dem Lesen der Geschichte durch den Klappentext ein Bild von bösen Dämonen vor Augen, aber in The Novice sind die Dämonen eigentlich total lieb und knuddelig 😀 Fletcher hat den süßesten Dämon überhaupt und ich will auch einen haben :3
Das Buch endet mit einem verdammt großen Cliffhanger 😮 eigentlich bin ich nicht übermäßig empfänglich für sowas, aber ich bin jetzt echt versucht, mir gleich den zweiten Band zu bestellen, der schon im Mai rauskommt. Ich mag die Reihe echt und möchte gern weiterlesen!

PS: ein weiterer Punkt, der mich fast vor Glück zum Weinen gebracht hat: es gibt keine Lovestory!! Okay, das mag für manche von euch ein Minuspunkt sein, aber es braucht einfach keine. Die Charaktere lernen sich gerade erst kennen – ich hab gar nix dagegen, wenn später Liebe dazu kommt, aber ich bin so gottfroh, dass es keine Instalove und nix gab, sondern andere Aspekte, insbesondere Freundschaft, im Vordergrund standen! 😀

Plus, ich find das Cover echt cool! Sehr High Fantasy 😀 und auf der Schulter sieht man den Dämon*____*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s