Re-Reads


Zur Zeit fällt es mir echt schwer, meine drei Posts die Woche zu halten. Das liegt, zu meiner Schande muss ich das gestehen, nicht mal daran, dass ich zu viel zu tun hätte, sondern im Gegenteil – ich habe nichts zu tun und kann mich daher nicht mal aufraffen, einen kurzen Blogpost zu schreiben. Obwohl ich mir ja vorgenommen hatte, meinen Blogplan 2016 einzuhalten!
Das leitet perfekt zum Thema über, über das ich heute mit euch diskutieren will:
Re-Reads.
Für die, die den Anglizismus nicht einordnen können: Re-Reads bedeutet, dass man Bücher nochmal liest, die man schon einmal gelesen hat, also die keine Sub-Bücher mehr sind.
Leute, die keine Buchblogger sind, können das meiner Erfahrung nach gar nicht so wirklich nachvollziehen. Wieso sollte man ein Buch, das einem gefallen hat, nicht öfters lesen? Spricht doch gar nichts dagegen, noch einmal in eine Geschichte einzutauchen, die man geliebt hat!
Tja. Der Gedanke ist reizvoll – aber kann ich ohne schlechtes Gewissen ein Buch noch einmal lesen, während ich nebenher eine gruselige Zahl an ungelesenen Büchern habe???

Ich denke, so geht es vielen von uns, die einen hohen Sub haben. Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege, das wäre echt ein spannendes Diskussionthema 🙂 aber nach meiner Erfahrung scheuen sich viele mit besagtem hohen Sub vor Re-Reads, weil sie das Gefühl haben, in der Zeit könnte man auch ein Buch lesen, das man eben noch nicht kennt, wodurch der Sub ja kleiner wird. Mich selber kann ich davon gar nicht ausnehmen – ich glaube, in 2015 habe ich allerhöchstens drei Bücher ein zweites Mal gelesen. Wirklich erinnern kann ich mich sogar nur an ein einziges.
Wow.
Mittlerweile habe ich meine Meinung überdacht und sehe es ähnlich wie die nicht ganz so krassen Bücherwürmer: wieso nicht noch einmal in eine meiner Lieblingsgeschichten eintauchen? Gerade eben zum Beispiel lese ich den ersten Teil der Magisterium-Reihe von Cassandra Clare und Holly Black zum zweiten Mal, weil ich den zweiten Band lesen möchte und keine Ahnung mehr von der Handlung des ersten habe.
Und ich gebe zu, ich musste ein schlechtes Gewissen überwinden – obwohl mein Sub schon beachtlich geschrumpft ist UND ich mir für 2016 vorgenommen habe, mehr Re-Reads zu machen!
Aber es macht mir tatsächlich Spaß, das Buch nochmal zu lesen 🙂

Meine Devise ist jetzt: wenn ich Lust habe, ein Buch nochmal zu lesen – dann ignoriere ich meinen Sub einfach mal gepflegt und tu es. Weil – warum zur Hölle sollte ich es nicht tun? Lesen ist nach wie vor mein Hobby und niemand kann mir vorschreiben, welches Buch ich wann lesen soll. Und meine Güte, die Sub-Bücher laufen nicht weg und es passieren keine größeren Katastrophen, wenn ich ein bereits gelesenes Buch noch einmal lese anstatt eines brandneuen!
Re-Reads sind ein toller Weg, sich wieder in eine bereits geliebte Geschichte zu flüchten. Man weiß, dass sie einem gefallen hat, und für mich sind sie gute Stimmungsaufheller. Außerdem gibt es manche Bücher, die einfach so großartig waren, dass es eine Schande wäre, sie nicht öfter zu lesen *hustCarryOn*.

Welcher Meinung seid ihr denn? Macht ihr Re-Reads? Habt ihr ein schlechtes Gewissen dabei? Ich bin gespannt auf eure Ansichten 🙂

Advertisements

5 Gedanken zu “Re-Reads

  1. Pingback: [Tag] – Buchvorsätze für 2016 | Läsglädje

  2. Ich hab definitiv auch ein schlechtes Gewissen. Ich würde zum Beispiel sehr gerne noch mal „Harry Potter“ lesen (eine Bekannte von mir liest die mehrmals im Jahr… manchmal glaub ich sie liest gar nichts anderes), aber wenn ich mir dann anschaue wie viele Seiten das sind, greife ich doch eher wieder zum Hörbuch. Das mache ich generell so, wenn ich etwas noch mal lesen möchte/muss, weil ich z.B. einen Folgeband lesen will und mich nicht mehr erinnere. Gerade Harry Potter und Skulduggery habe ich unzählige Male gehört. Aber Hörbücher sind ja fast alle immer gekürzt… und irgendwie ja auch nicht dasselbe… *seufz*

    Wenn man mal ganz logisch drüber nachdenkt stellt sich ja auch die Frage, wieso man überhaupt die vielen Bücher nach dem Lesen behält, wenn man sie eh nie wieder in die Hand nimmt. Sie sind schließlich fürs mehrfach lesen gemacht… Also ist es eigentlich total bescheuert sie nur dekorativ herumstehen zu lassen…

    Und gerade wenn ich mal wieder ein richtig mieses Buch gelesen habe, frage ich mich wieso man nicht einfach bei altbewährtem bleibt… ^^

    • Oh ja, die Harry Potter Hörbücher ❤ ich mache es oft ähnlich: ich höre das Hörbuch, wenn ich etwas nochmal hören will, aber irgendwie ist es ja doch nicht dasselbe, wie du schon richtig gesagt hast 🙂
      deinem Kommentar hab ich eigentlich gar nichts mehr hinzuzufügen, außer: perfekt gesagt! Ich stimme dir total zu 🙂 Bücher sind zum Lesen gemacht und auch zum mehrfach lesen xD
      Liebe Grüße
      Vanessa 🙂

  3. Amen, kann ich da nur sagen xD
    Wir haben das Thema ja schon durchgesprochen und du weißt ja auch wie ich dazu stehe 😀 Ansonsten hab ich mich nochmal ausgiebig in meinem Blogpost damit beschäftigt (Schleichwerbung *husthust*) xD
    Nein, ich bin ganz deiner Meinung und weiß gar nicht was ich noch groß dazu sagen soll, außer:
    Go Go Go! *tanzhäschen* 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s