Rick Yancey – Das unendliche Meer


Titel: Das unendliche Meer [Originaltitel: The Infinite Sea]
Reihe: Teil 2/3 der Die 5.Welle-Reihe
Autor: Rick Yancey
erschienen: 2014 bei: Goldmann
Umfang: 350 Seiten
Preis: 16,99 €
Genre: Science Fiction, Dystopie
Bewertung: a_smiley_gruen
Zum Inhalt und meiner Meinung:

Inhalt in drei Sätzen (Achtung! Enthält Spoiler zum Vorgängerband!):

Cassie hat bisher überlebt und findet sich wieder in einer Welt voller Misstrauen und Verrat. Sie weiß nicht, ob Evan Walker, der Außerirdische, in den sie sich verliebt hat, noch am Leben ist – die Wahrscheinlichkeit ist gering. Und das ist nicht das einzige Problem der kleinen Widerstandsgruppe um Cassie und ihren Bruder: die Anderen wissen, dass es noch Überlebende gibt, und sie machen vor nichts Halt, um sie zu zerstören…

Meine Meinung:

Ich habe Teil 1 der Reihe vor gefühlt ewigen Zeiten gelesen und dieser zweite Band subbt bestimmt schon seit mindestens anderthalb Jahren. Dementsprechend viel Zeit liegt zwischen dem Lesen des ersten Bandes und dieses Fortsetzungsbandes – und ich hatte alles vergessen 😀 ich wusste grade mal noch, dass es da Aliens gab und dass sie die Menschheit ziemlich ausgelöscht hatten, aber das war es auch.
Es gab am Anfang wenig Erklärung, um wieder reinzukommen, was ich schade fand, aber naja, es war ja meiner eigenen Dummheit geschuldet, dass ich so lange gewartet hab 😀 allerdings musste ich mir zu Beginn echt einige Sachen aus dem Kontext zusammenreimen, weil ich es nicht wirklich kapiert hatte, aber auch keine Lust hatte, den Vorgängerband nochmal zu lesen.
Als ich diese gewissen Startschwierigkeiten überwunden hatte, ging es plötzlich aber wie von allein. Diese Reihe ist ein Fall von „Entweder man hasst es oder man liebt es“. Normalerweise bin ich ja eher jemand aus der Kategorie „ich hasse es in dem Fall“, aber bei dieser Reihe gehöre ich zu dem Lager, das die Bücher liebt 🙂

Ich hatte ein bisschen Schiss vor diesem Band – dass es mir nicht gefallen könnte, insbesondere mit dem, wie ich finde, alles andere als gelungenen Filmtrailer zum ersten Teil, der seit ein paar Tagen in den Kinos läuft, im Hinterkopf. Deswegen hab ich so lange gewartet, und ich ärgere mich ein bisschen, denn ich fand das Buch richtig gut! Es war ein ganz guter Fortsetzungsband und es wäre sicherlich noch ein besseres Leseerlebnis geworden, wenn ich nicht quasi alles der Handlung wieder vergessen hätte xD

Was mir jetzt so beim Reflektieren über das Buch auffällt, was ich beim Lesen allerdings gar nicht bemerkt habe, ist der Fakt, dass es rückblickend betrachtet ziemlich wenig Handlung in diesem zweiten Teil gibt. Im Grunde genommen irgendwie gar keine. Trotzdem hat mich das gar nicht gestört. Ich war auch super gut damit unterhalten, dass Leute von A nach B rennen und irgendwelche Kämpfe austragen, und auch die zwischenmenschlichen Beziehungen fand ich in diesem Teil sehr interessant. Im positiven Sinne 🙂
Für mich besticht die Reihe insbesondere durch ihren schönen, fast poetischen Schreibstil. Rick Yancey formuliert viele Dinge wirklich schön und das machte es zumindest für mich zu einem richtig tollen Buch, auch wenn vielleicht nicht ganz so viel passiert. Es gab einige Zitate, bei denen ich ernsthaft erwogen hab, sie in meine Buchzitate-Sammlung aufzunehmen, in die es nur wirklich besondere Worte schaffen.

Fazit: es war für mich ein würdevoller Nachfolgeband. Mit Cassie als Protagonistin bin ich immer noch nicht so wahnsinnig warm geworden – vor allem, entschuldigt, aber ich hab einfach jetzt nur noch das Blondchen aus dem Kinofilm vor Augen 😛 (ich bin selber blond, ich darf sowas sagen xD) – aber die Idee finde ich super und vor allem der Schreibstil reißt es für mich heraus. Ich kann allerdings durchaus nachvollziehen, wieso die Reihe nicht allen Leuten gefällt, also würde ich euch raten: einfach selbst ausprobieren, ob ihr es mögt 🙂 für mich ist die Reihe auf jeden Fall lohnenswert und ich bin jetzt mega gespannt auf den dritten Band, der laut Goodreads im Mai auf Englisch rauskommt.
Achja, besonders gut finde ich übrigens das Cover! Nur um es ganz am Ende mal erwähnt zu haben 😀 die Cover von Teil 1 und 2 sind echt super toll und aufwändig gestaltet, I like (Y) und auch, dass sie die englischen Titel einfach ins Deutsche übersetzt haben, weil das einfach so unfassbar wesentlich besser ist als einfach die ganze Reihe „Die 5. Welle“ zu nennen und dann mit einem schwülstigen Untertitel unterteilen, den eh niemand braucht xD
Fazit vom Fazit: Leseempfehlung, wenn es klingt, als könnte es was für euch sein 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s