Rainer Wekwerth – Blink of Time


Titel: Blink of Time
Reihe: –
Autor: Rainer Wekwerth
erschienen: 2015 bei: Arena
Umfang: 310 Seiten
Preis: 16,99 €
Genre: Fantasy, Zeitreisen?
Bewertung: a_smiley_gruen neutral_smiley4

Vielen Dank an Autor und Verlag für das Rezensionsexemplar!

Zum Inhalt und meiner Meinung:

Inhalt in drei Sätzen:

Sarah Layken ist eigentlich ein ganz normales 17-jähriges Mädchen. Doch dann lernt sie den mysteriösen Josh kennen – und befindet sich im wahrsten Sinne des Wortes in einer anderen Realität. Und auf einmal muss sich sich in allen Welten neu entscheiden: welches Leben will sie behalten, und vor allem: kann sie den Preis dafür bezahlen?

Meine Meinung:

Zuallererst mal das Cover. WAS EINE AUGENWEIDE! Arena hat ja echt ein Händchen für gute Cover, aber dieses hier finde ich extrem gelungen und richtig, richtig toll!
Dann steigen wir doch direkt mal ein. Die Sprache im Buch ist echt toll und hat mir richtig gut gefallen. Sie ist sehr bildlich und metaphorisch und schafft eine tolle, spannende Atmosphäre. Der Schreibstil konnte mich echt fesseln, und trotz der Kritikpunkte, die später noch kommen, hab ich es irre schnell durchgesuchtet, da es einen nicht mehr losgelassen hat 😀 sonderlich viele Seiten hat es ja auch nicht, aber die sind gekonnt gefüllt.
Die Themen, die insbesondere zu Beginn (nach dem ersten Realitätswechsel, meine Güte 😮 aber ich will ja nicht spoilern) angesprochen werden, finde ich super super gut! Das Buch ist überhaupt „technisch“ sehr professionell. Der Autor weiß definitiv, was er da so tut 😉 wie man einen Spannungsbogen baut oder wie man es schafft, die Geschichte rund enden zu lassen.
Ein Detail, was ich echt besonders gut fand: wie die Geschichte von Josh und Lindsey aufgehört hat. Davor ziehe ich meinen Hut,wie Rainer Wekwerth diese Situation gelöst hat, denn es war extrem glaubwürdig, auf eine Weise, die man sonst nur sehr selten in Jugendbüchern vorfindet und ich fand es zu 100 % passend!
Auch das Ende vom Buch – von dem ich hier selbstverständlich nix verrate!! – hat mir gut gefallen, ich fand, dass es passend für die Geschichte war und ich bin da ja recht kritisch und kein Fan von oberschnulzigen In-die-Arme-fall-Szenen oder sowas in der Art. Nein, auch Daumen hoch fürs Ende! 😀

Leider gab es für mich auch einige Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben. An der guten Bewertung oben könnt ihr ja erkennen, dass sie nicht übermäßig gravierend waren, der gute, spannende,fesselnde Schreibstil hat extrem was gerissen, aber erwähnen möchte ich sie doch trotzdem.
Zum Einen fand ich, dass Sarah viel, viel jünger wirkt als siebzehn. Meiner Meinung nach benimmt man sich mit siebzehn nicht mehr so wie sie, man hat nicht so schrecklich viele First World Problems wie sie auf den ersten paar Seiten – und vor allem die Gespräche mit ihr und ihrer besten Freundin! Meine Güte, was haben mich die zwei genervt 😀 ich kann mich zwar nicht an alle Szenen der beiden erinnern, aber sie haben immer nur über richtig belangloses Zeug gesprochen. Na klar, mit der besten Freundin, die man jeden Tag sieht, redet man nicht immer über die tiefgründigen Dinge des Lebens, schon klar –  aber das war meiner Ansicht nach nur hohles Gelaber und hat mir leider nicht gut gefallen.
Hätte ich raten müssen, hätte ich Sarah eher auf maximal fünfzehn geschätzt. Denn viele von ihren Gedanken wirken extrem unreif. Klar, ich gestehe ihr zu, dass sie im Buch eine radikale Wandlung durchlebt und diese auch echt gut ist, aber am Anfang… ja ok, ich habs jetzt oft genug betont xD Aber insbesondere ihre Gedanken und Gespräche mit der Freundin, das klang für mich eher nach einer amerikanischen Highschool-Komödie als nach Gesprächen, die von fast Volljährigen so geführt werden.
Auch Josh war mir am Anfang eher suspekt. Gegen Ende mochte ich dann seinen Charakter ganz gern, aber am Anfang jammert er genau so viel wie Sarah. Zu Beginn weiß man noch nicht, was ihm zugestoßen ist, nur DASS etwas in der Vergangenheit passiert ist; und leider hat er mir zu Anfang kein bisschen Leid getan. Ich fand ihn echt theatralisch und er ging mir ein bisschen auf die Nerven xD später findet man es heraus und ja, dann hatte ich durchaus Mitleid mit ihm, aber zu Beginn klang es nach der typischen „Oh Gott, ich bin ein Teenager und mein Leben ist so schwer!“-Phase 😛
Die Liebesgeschichte. Dazu gibt es keinen Kommentar, denn ich mag, wie ihr wisst, sowieso nur ganz wenige Liebesgeschichten und diese hier war nahezu Insta-Love und gehörte definitiv nicht dazu xD das muss aber für euch nix heißen ne 😉 wenn ihr Liebesgeschichten in Büchern mögt, dann lasst euch davon wirklich nicht abschrecken – nur mein Fall wars eben wieder mal nicht.

Fazit: Das Buch hat mir gut gefallen. Insbesondere rasante Handlung und der spannende Erzählverlauf. Allerdings gab es auch ein paar Dinge, die mich gestört haben, allem voran Sarah selber und ihre manchmal kindische Art mit siebzehn Jahren. Dafür gabs echt auch Abzug. Aber wie ihr sehen könnt: Bewertung ist immer noch gut!
Aber schon wegen dem Cover lohnt es sich, das Buch mal näher anzuschauen, wenn es euch interessiert 😀 für Fans von Rainer Wekwerth sowieso ein Muss und auch alle anderen können sich das Buch zu Gemüte führen wenn es klingt, als sei es für euch interessant! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s