Top 14 Bücher aus 2014!


Frohes Neues liebe Bücherfreunde!!! 🙂

hoffentlich habt ihr alle gut ins neue Jahr reingefeiert und seid unfallfrei durchs Jahr gekommen. Ich wünsche uns allen, dass es im neuen Jahr so weitergeht wie bisher (oder ganz anders, wenn das Jahr nicht so toll war :D)

Hier kommen sie endlich: meine versprochenen Top 14 Bücher von 2014.
ANMERKUNG: Diese Bücher sind nicht zwingend alle in 2014 erschienen, es bedeutet nur, dass ich sie dieses Jahr gelesen hab. Weiterhin ist diese Rangliste meine persönliche Meinung und nix sonst 🙂

Platz 14: Mats Strandberg & Sara Elfgren – Zirkel

Dieses Buch hat ein Jahr bei mir gesubbt – nicht zuletzt weil es total dick ist 😀 über 600 Seiten hat es. Und es war total spannend! Das Buch hat mir wesentlich besser gefallen als ich gedacht hätte und ich bin nahezu durchgeflogen 😉 super spannend war besonders das Mystische, das echt toll umgesetzt wurde. Band 2 hatte ich auch angefangen, aber zwei Teile hintereinander war dann doch etwas viel an Seiten xD
Trotzdem: wie alle dieser Bücher kann ich sie euch nur empfehlen!

Platz 13: Emma Donoghue – Raum

So ein krasses Buch hab ich selten gelesen. Bei dem Gedanken, dass so etwas wirklich passieren kann – und auch hier in Deutschland und anderswo leider Gottes schon passiert ist – wird mir ganz anders, und deshalb bin ich nur so durch die Seiten geflogen! Es war ein total dramatisches Buch und zart Besaitete sollten es vielleicht nicht unbedingt lesen. Ich hab auf jeder Seite mitgezittert, wie das Buch wohl ausgeht.
Hochspannend!

Platz 12: Libba Bray – The Diviners: Aller Anfang ist böse

Dieses Buch war das letzte, das ich in 2014 beendet hab und es war richtig, richtig gut! Wie ihr in der Rezi schon lesen konntet, hat es mir super gefallen, das Übernatürliche war hochspannend – und Naughty John simply freaks me out. Ich kanns nicht anders sagen; selten hab ich einen Buch-Bösewicht kennengelernt, der mir beim Lesen (eines Jugendbuchs) solche Angst gemacht hat xD

Platz 11: Kai Meyer – Die Seiten der Welt

Zu diesem Buch muss ich wohl auch nicht mehr viel sagen – das haben bestimmt die meisten von euch selbst gelesen. Es war einfach der Hammer, in eine Welt der Bücher einzutauchen, sie hat mich total fasziniert! Obwohl ich die Geschichte und die Charaktere an sich jetzt nicht so besonders fand, war diese Welt der Bibliomantie einfach umwerfend und allein deshalb würde ich mir einen zweiten Band sofort kaufen!

Platz 10: A. J. Betts – Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe

Dieses Buch ist einfach nur schön. Traurig-schön um genau zu sein. Genau wie The Fault in our stars. Damit wird es – zu Recht, meiner Meinung nach – auch oft verglichen, aber trotzdem ist es toll genug, um als einzelnes Buch betrachtet zu werden – ein Abklatsch ist es nämlich auf keinen Fall! Auch wenn sich die Geschichte ähnelt, ist sie trotzdem einzigartig und schön :3

Platz 9: Andrew Smith – Winger

Ein englisches Contemporary, das in erster Linie durch das Cover besticht – bis man anfängt, das Buch zu lesen. Es war soooo toll geschrieben! Und Ryan Dean, der Protagonist, ist einfach so mega sympathisch und haach ^^ es soll 2015 eine Fortsetzung rauskommen, die es auf meine Top 15 von 2015 geschafft hat xD und die ich auf jeden Fall genau so lesen und verschlingen möchte.
Contemporary at its best!

Platz 8: Teri Terry – Gelöscht

Das erste Buch, das ich 2014 gelesen habe! Genau wie das letzte hat es es hier auf die Liste geschafft 😉 und es war eine Dystopie der anderen Sorte; eher ruhiger – aber sie hat mich wahnsinnig gefesselt und war super super spannend! Teil 2 hab ich mir jetzt eeendlich gekauft und steht schon in den Startlöchern!

Platz 7: Kerstin Gier – Silber: Das erste Buch der Träume

Dazu muss ich nichts mehr sagen, oder? 😀 super, super Reihe! Auch wenn es nicht wahnsinnig viel Handlung in den Büchern gibt, hat mich glaub ich kein Buch davor so herrlich unterhalten. Frau Gier at her best!

Platz 6: A. S. King – Reality Boy

Noch ein wahnsinnig gutes englisches Contemporary! Ich hab Reality Boy fast in einem Rutsch ausgelesen, weil es so faszinierend war! Umwerfend und ich muss uuuunbedingt mehr von der Autorin lesen!!!

Platz 5: Dan Wells – Partials 

Hierfür müsste ich mich eigentlich schämen 😀 denn Partials hat allen Ernstes fast ZWEI JAHRE gesubbt, bevor ich mich endlich überwunden hab es zu lesen – und es war der Hammer! Grandios!!! Total actiongeladen, total viele unerwartete Wendungen… die perfekte Dystopie für meinen Geschmack 🙂 top top top!

Platz 4: Kerstin Gier – Silber: Das zweite Buch der Träume 

Diesem Buch hab ich – siehe Teil 1 – ebenfalls nichts mehr hinzuzufügen, außer dass ich es noch lustiger und toller fand als das erste 😀 auch wenn es wie gesagt nicht sonderlich viel Handlung aufweisen konnte – ich fand den Humor einfach auf den Punkt perfekt.

Platz 3: George R. R. Martin: Das Lied von Eis und Feuer 

Die Reihe steht hier stellvertretend, weil ich schon mehrere Teile davon dieses Jahr gelesen hab und alle von mir den Stern erhalten haben. Einfach grandios!!! Wie lange ich um diese Reihe rumgeschlichen bin, weil ich eigentlich kein High Fantasy mag xD und jetzt gehört sie zu meinen liebsten, obwohl ich erst die ersten wenigen Teile gelesen hab und noch sieben oder acht vor mir habe, um sie auch nur zum aktuellen Stand zu lesen xD
Wenn ihr das gleiche Problem habt und Angst vor Epic Fantasy: probiert es einfach. Es liest sich so einfach und leicht weg. Super super super!

Platz 2: Ursula Poznanski – Die Verschworenen

Langsam gehen mir die Worte aus, die Bücher zu beschreiben, weil es alles so subjektive Emotionen sind, die ich damit verbinde 😀 meine absolute Begeisterung für dieses Buch könnt ihr bestimmt auch nachvollziehen, oder? Es war einfach perfekt. Es hat mich gefesselt wie fast keines zuvor und war einfach gran-di-os! Eine Schande, dass ich den dritten Teil noch nicht gelesen hab, aber ich besitze 1 und 2 nicht und wollte dann kein einzelnes Hardcover rumstehen haben xD
Aber einfach grandios!

Und hier kommt er… *Trommelwirbel* Platz 1: David Levithan – Every Day

Für die, die mit dem Titel nichts anfangen können: das ist die englische Ausgabe von „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ und dieses Buch hat mich so sehr berührt wie es kein anderes konnte. Es war sooooo toll! So leicht geschrieben und so ruhig und still, ohne Action und mit wenig Handlung – aber so viel dahinter! Schon als ich das Buch beendet hatte, hab ich mir gedacht, dass es womöglich mein Top-Buch 2014 werden könnte. Und es hat es geschafft. Dieses Buch hat mich sogar dazu gebracht, ein Heft mit Buchzitaten anzulegen, weil es so schöne Stellen hatte, dass ich sie einfach aufschreiben musste 🙂 damit beende ich jetzt auch diese Aufzählung und wünsche euch nochmals ein frohes neues (Lese-)Jahr 2015! 🙂

If you stare at the center of the universe, there is a coldness there. A blankness. Ultimately, the universe doesn’t care about us. Time doesn’t care about us. That’s why we have to care about each other.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s