Alexandra Pilz – Zurück nach Hollyhill


Titel: Zurück nach Hollyhill

Reihe: Teil 1/3 (?) der Hollyhill-Reihe

Autor: Alexandra Pilz

erschienen: 2013

Umfang: 350 Seiten

Preis: 16,99 €

Genre: Fantasy

Bewertung:  neutral_smiley4

Zum Inhalt und meiner Meinung:

Inhalt in drei Sätzen:

Die 17-jährige Emily erhält lange nach dem Tod ihrer Mutter einen geheimnisvollen Brief von ihr: Emily soll sich nach England ins Dartmoor aufmachen, genauer in das Dorf Hollyhill, in dem ihre Mutter aufgewachsen ist. Voller Spannung und mit vielen Gedanken begibt sie sich dorthin – nur um dann auf den geheimnisvollen, wortkargen Matt zu treffen und eine ganze Reihe anderer Hollyhill-Bewohner, mit denen es etwas auf sich zu haben scheint. Doch alles überschlägt sich, als Emily plötzlich auf der Jagd nach einem Mörder ist – dem sie in dieser Zeit nicht entkommen kann…

Meine Meinung:

Mal vorneweg: es gab für mich zwei positive Sachen an diesem Buch. Dass es mir nicht so grandios gefallen hat, könnt ihr ja an der Bewertung schon erkennen.
Das eine ist das Cover: dieses Gelb ist einfach wunderschön *____* und ich finde, das gesamte Buch ist eine Augenweide, ehrlich.
Das zweite positive an der Geschichte ist der Schreibstil. Der lässt sich einfach mega entspannt lesen, fliegt quasi nur so dahin und man hat das Buch sehr schnell fertig.

Das ist aber auch gut so. Es tut mir echt Leid, sowas zu sagen, und ich weiß, dass es vielen Leuten gefallen hat, aber Fakt ist: ich fand das Buch ziemlich doof. Sowas von langweilig! Für mich persönlich kam an keinem einzigen Punkt auf diesen 350 Seiten auch nur irgendwelche Spannung auf. Und das, obwohl doch ein Mörder in der Geschichte auftaucht!

Noch ein wichtiger Punkt, der mich echt an meinem Verstand zweifeln lassen hat. Ich habe dieses Jugendbuch, für Jugendliche ab 12 oder 14 Jahren, NICHT VERSTANDEN. Ohne Scheiß, ich hab den Plot nicht verstanden! Entweder ich bin ECHT blöd oder der war einfach nur so mega unausgereift! Plötzlich machen Emily und Matt dies, und dann wieder jenes und ich saß nur da und dachte: Hö?!? Wie kam das denn jetzt? Könnte man das bitte etwas erklären?
Fazit, es war alles mega undurchschaubar und das auf eine für mich furchtbar negative Weise. Ehrlich, ich frag mich, ob ich wirklich das Buch einfach nicht verstanden hab; also intellektuell. Weil ich hab wirklich bei mindestens drei Vierteln der Geschichte nicht geblickt, warum das, was gerade passiert, passiert! Es kam mir stellenweise sogar so vor, als hätte ich beim Lesen mehrere Kapitel übersprungen (was ich definitiv nicht habe), in denen wichtige Dinge erklärt wurden, die dann plötzlich als Tatsachen aufgetaucht sind.
Ne, ne, ne. Nichts war irgendwie ausgereift, alles erschien mir mega überhetzt aufs Papier gebracht – was ich auch nicht glaube, aber wie gesagt, es war einfach nicht mein Ding. Ich möchte ja gar nicht das Buch schlecht machen, sondern euch von meinen ganz persönlichen Leseeindrücken berichten 😉
Aber wirklich: auf S.250 von 350 hatte ich nach wie vor keinen Schimmer, was die Haupthandlung dieses Buches ist! Bzw, was sie mir sagen soll. Klar, ok ,die sollen diesen Mörder fangen. Aber WIE und WARUM und WO KOMMT DER VERDAMMT NOCHMAL PLÖTZLICH HER??? Denn der war plötzlich da, wirklich von jetzt auf gleich ausm Nichts raus und das war einfach so dermaßen schlecht 😀

Auch hat es meiner Meinung nach extrem am Worldbuilding gemangelt. Die Idee, die Geschichte im englischen Dartmoor spielen zu lassen, fand ich gut und sehr interessant und das mit der Landschaft war auch einigermaßen gut umgesetzt. Aber da hätte man doch sooo viel mehr daraus machen können! Wie jemand durchs Moor rennt und da versinkt oder sich verirrt oder was weiß ich was! Aber es wurde null ausgenutzt und dieses landschaftlich echt tolle Gebiet war glatt austauschbar.
Hollyhill wurde vor meinem Auge nicht gegenwärtig, genauso wenig wie seine Einwohner. Ich hab jetzt schon wieder größtenteils die Namen von ihnen vergessen und wie und wer sie so sind – weil ES WURDE EINFACH NICHT ERKLÄRT! Was die jetzt genau zu tun haben und so weiter und das hat dafür gesorgt, dass mir niemand im ganzen Buch auch nur einen Ticken sympathisch wurde. Außer vielleicht Emilys Oma, die war cool 😀 Aber sonst, das ist mein voller Ernst, mochte ich niemanden besonders. Und ich hab auch den Bösewicht nicht gehasst. Alles war einfach so doof geschrieben und hat mir nicht gefallen.
Tja… soll ich die Insta-Love überhaupt noch erwähnen? Minuspunkt, Minuspunkt, Minuspunkt!

Ich hab es oben kurz angedeutet: es geht um Zeitreisen (das kann ich hier getrost verraten, weil es in quasi jeder Rezi steht :D). Und ich war total gespannt, weil ich das eigentlich recht spannend finde. Aber genau wie die ganze Welt wurde es NULL ERKLÄRT. Warum wundere ich mich darüber eigentlich noch. Ich war total enttäuscht, weil ich einfach bis jetzt noch nicht ansatzweise verstehe bzw. wiedergeben kann, wie zur Hölle die in diesem Buch durch die Zeit reisen – weil ich es einfach nicht verstanden hab xP

Alles in allem kann ich also leider nicht viel Positives zu Zurück nach Hollyhill sagen, so Leid es mir tut. Ich hätte das Buch gerne gemocht, vor allem, weil die Idee ganz gut klingt und Zeitreisen eigentlich auch spannend sind… aber es war wohl überhaupt nicht meins. Ich denke, es ist ein persönliches Problem, weil die Reihe ja ganz offensichtlich vielen gefällt; aber vielleicht bin ich auch mittlerweile zu anspruchsvoll, was YA Fantasy angeht und Hollyhill meine Erwartungen nicht einhalten konnte.
Ich will euch allerdings trotzdem nicht unbedingt abraten – es lässt sich gut lesen. Und wenn euch die Dinge, die ich angemerkt habe, nicht stören – versucht es damit! Ich selber werde allerdings fortführende Teile auf keinen Fall lesen. Mal sehen, ob ich das Buch seiner optischen Schönheit wegen behalte oder es an jemanden weitergebe, der vielleicht glücklich damit wird 😉

Habt ihr das Buch schon gelesen?? Eure Meinung würde mich brennend interessieren 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Alexandra Pilz – Zurück nach Hollyhill

  1. Hach ja. Das hört sich ja echt nicht gut an. Aber trotzdem gerade aus dem Grund will ich es irgendwie gern lesen xD Einfach um mich auch so darüber auslassen zu können 😉
    Und wenn es einen guten Schreibstil hat, dann kann man das ja auch lesen haha 😀
    Aber wer weiß…
    Und ich finde nicht, dass du das Buch all zu sehr zerrissen hast 😉 Das ist eine gute Rezi in der du auf die Minuspunkte aufmerksam machst^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s