Robin Jarvis – Dancing Jax (01): Auftakt und Dancing Jax (02): Zwischenspiel


Titel: Dancing Jax: Auftakt [Originaltitel Dancing Jax] und Dancing Jax: Zwischenspiel [Originaltitel: Freax and Rejex

Reihe: Teil 1 und 2/3

Autor: Robin Jarvis

erschienen: 2012 bzw. 2013

Preis: 14,95 €

Umfang: 544 Seiten pro Buch

Genre: hmm… ganz schwierig 😀 Fantasy mit Thrill

Bewertung: a_smiley_gruen bzw. a_smiley_gruenneutral_smiley4

Zum Inhalt und meiner Meinung: Weiterlesen

Advertisements

[Diskussion] Die Verstatistikerung des Lesens


Ich warne euch vor, das wird ein langer Artikel.

In letzter Zeit hab ich, wie ihr schon mitbekommen habt, große Schwierigkeiten mit dem Rezensionen schreiben; und natürlich hab ich mich gefragt, woran das liegt. Bücher gelesen hab ich, durchaus auch genug solche, zu denen ich gern meine Meinung sagen möchte.

Das Problem: im letzten Jahr hatte ich immer stärker das Gefühl, dass das Rezis schreiben zu einer Art Pflicht wurde; einer Sache, die ich mit einem Buchblog eben zu machen „hatte“ und dadurch wurde es mir immer lästiger und lästiger. Ich verlor den Spaß an der Sache deretwegen ich das Bücherbuch überhaupt eröffnet hatte. Alles musste irgendwie dokumentiert und festgehalten werden – und dabei blieb das Vergnügen auf der Strecke.

Nachdem ich das erkannt hatte, hab ich mich gefragt: warum machen wir das eigentlich? Warum die ganzen Statistiken? Warum zählt man penibel, wie viele Bücher man im Monat gelesen hat und rechnet bis ins kleinste eine Durchschnittsseitenzahl pro Tag aus, obwohl das doch – seien wir ehrlich – für den Konsum eines Buches ziemlich unwichtig ist?
Weil wir uns miteinander messen wollen.
Ich sag ja gar nicht, dass das unbedingt so bewusst passiert. So ist das eben bei uns Menschen, wir wollen immer besser als andere sein 😀 aber ganz ehrlich, was hab ich davon, wenn ich jetzt 300 Seiten pro Tag im Monat gelesen hab und jemand auf einem anderen Blog nur 90? DRAUF GEGURKT sage ich!! Das ist doch nicht der Sinn dessen was wir hier machen!

Das Bloggen ist ein Hobby, kein Wettbewerb. Und ich hatte den Eindruck, dass es immer theoretischer wird – ich hab während der Lesenacht drei Bücher gelesen, boah, mein Sub hat jetzt 13,56 Bücher weniger – warum das ganze? Irgendjemand hat bestimmt mal damit angefangen, um für sich selbst die Kontrolle zu haben und ja, ich finde es auch interessant zu wissen, wie viele Bücher ich auf meinem Sub habe – aber die ganze Wissenschaft, die dahinter steckt und die manche daraus machen, ist mir unverständlich. Da werden teilweise komplizierteste Regelungen und Challenges ausgearbeitet, wie man den Sub penibel abbauen kann – warum macht man sich den Stress???

Fazit: es wurde mir einfach ZU VIEL von diesem Stress. Das Lesen war schon seit meinem vierten Lebensjahr mein Hobby und ist es bis heute geblieben. Beim Lesen will ich in eine fremde Welt eintauchen, von einem spannenden Thema mitgerissen werden und mit tollen Charakteren mitfühlen – und nicht, wie es mir in der letzten Zeit so oft ging – dauernd darauf achten, ob bewusst oder unbewusst, ob ich heute mehr Seiten gelesen habe als gestern und dauernd blättern, wie viel ich denn noch hinter mich bringen muss, bis ich das Buch endlich beendet hab. Das kommt noch dazu: ich habe eine Neigung entwickelt, die Bücher nicht zu genießen, sondern im wahrsten Sinne des Wortes durchzurushen. Weil je schneller ich fertig bin, desto schneller kann ich ja mit einem anderen Buch beginnen. Das ist doch nicht der Sinn des Ganzen! Das haben die Bücher und auch die Autoren nicht verdient; die haben nämlich verdient, dass ich dem Buch die Zeit widme, die es auch braucht, E G A L, wie lang das im Endeffekt sein wird.
Und ab heute werde ich versuchen, das (wieder) zu tun. Wenn ich dann in Zukunft weniger Bücher im Monat schaffe, egal. Das hier ist, ich wiederhole, kein Wettkampf, wer am meisten lesen kann, denn jeder liest in seinem Tempo und was genau hab ich davon, wenn ich die Beste bin? Ich stecke mir eine imaginäre Krone an und geh mir nen Keks kaufen.

Das heißt im Klartext: ich werde den Büchern wie gesagt die Zeit geben, die sie benötigen. Und ich werde das Buch lesen, auf das ich grade Lust hab und kein anderes. Wenn es mich so fesselt, dass ich die ganze Nacht wachbleiben muss und ich es in einem Tag durchgelesen hab, dann ist das gut. Wenn es ein Buch ist, bei dem ich einen Monat brauche und nur immer wieder ein Kapitel lese – auch gut! Und wenn mir ein Buch gar nicht zusagt – alles super!
Kein Zwang, keine Verpflichtung, irgendwas zu tun; kein Stress.

Dann, so bin ich mir sicher, kommt auch die Lust wieder, zu rezensieren und meine Gedanken zu den Büchern zu teilen. Wenn ich die ganze Sache etwas weniger obligatorisch mache. Ich hoffe, dass ihr nach diesem seeehr langen Post noch bei mir seid und Verständnis dafür habt 🙂
Ich denke, um energischer an der Nur-lesen-nicht-stressen-Kampagne dranzubleiben (ich bin nämlich äußerst talentiert darin, mich mit unwichtigen Sachen weit mehr zu stressen als es notwendig wäre xD), werde ich auch die Monatsstatistiken wieder aufgeben. Es ist ja alles just for fun hier und da ich auch keine Gehaltsabrechnung bekomme, kann ich die ganzen Statistiken auch den Hasen geben – was soll das Ganze xD

Damit sage ich nicht, dass Statistiken an sich eine schlechte Sache sind! Ich will hier niemanden verteufeln, der sie gerne verwendet oder einen Monatsrückblick macht – ich hab nur erkannt, dass es eines der eigentlich wichtigsten Dinge in meinem Leben neben Familie und Essen und dem ganzen Krams zu einer Art unliebsamen Job macht.
Vielleicht findet ihr die ganzen Pseudo-Verpflichtungen, die man als Blogger augenscheinlich hat – Rezis posten, Neuzugängeposts, Monatsrückblicke und so weiter – ja auch irgendwie stressful und wollt bei der Nur-Lesen-nicht-Stressen-Kampagne mitmachen, die ich sozusagen für mich selbst im stillen Feldzug führe 😉

Das heißt jetzt nicht, dass es hier auf dem Blog total ruhig wird, keine Angst! Ich hab nur vor, mich etwas von Konventionen zu lösen und mal auszutesten, was ich im Augenblick eigentlich genau machen möchte 🙂 und ich hoffe, dass es von Erfolg gekrönt werden wird.

Ich freu mich sehr sehr doll über eure Meinung zu dem Thema in den Kommentaren! Geht es euch auch so oder seht ihr das total anders? Liebt ihr diesen Ansporn, den man hat, möglichst viele Bücher zu lesen oder findet ihr auch, dass dabei langsam das Wesentliche außen vor bleibt, nämlich der Genuss des Buches? Lasst es mich wissen! 🙂

[Neuzugänge] #10 Mini Book Haul


Ich war in letzter Zeit ein sehr, sehr schlechter Blogger und es tut mir auch immer noch Leid :/ deswegen werde ich mich jetzt bessern und hiermit fangen wir an!

Ich war gestern spontan (hmm, okay, sind wir ehrlich – soo spontan wars dann doch nicht; irgendwie hat es mich schon da hingezogen :D) in der Stadtmitte und bin dann zuuufällig bei diesem Texxt gelandet… hrmpf, wenigstens hab ich mich beim Hugendubel danach zusammengerissen (aber da gibts soooo tolle Bücher 😮 diese Hauptfiliale da in München ist der Wahnsinn… also falls ihr unnötig Geld zum ausm Fenster äääh, ich meine, für tolle Dinge zum Ausgeben habt, nix wie da hin! Wie, ihr wohnt in Norddeutschland? Pff, ganz schlechte Ausrede :D)

… womit hab ich meinen Satz eigentlich angefangen? EGAL! Let’s get to the books, weil das ist, warum ihr hier seid! 😉

Gekauft hab ich mir beim Texxt zwei Bücher, die mich schon lange lange interessiert haben. Das eine hauptsächlich wegen dem Cover – ihr werdet gleich womöglich wissen, welches ich meine (es sieht so episch aus *___*) und das andere ist der erste Teil einer Reihe, die ich schon lange anfangen wollte, hauptsächlich weil Ninni von Schockibooks so überzeugend gut davon sprechen kann xD leider gab es zuhause immer nur weiterführende Teile und nie den ersten hrmpf -.- und auf Englisch wollte ich die Reihe auch gern lesen, es passt also sehr gut ^^

20140824_101150  20140824_101155

 

# Kimberly Derting – The Body Finder
# Amanda Hocking – Wake

Haach The Body Finder *__* diese Blume oder was das sein soll is einfach so hüsch ^^ allerdings hat Wake auch ein schönes Cover 🙂 Aus Body Finder seht ihr schon das Lesezeichen rausspickeln, das ist eine zweckentfremdete Leseprobe 😀 ich hab gestern auf meine Freundinnen gewartet und hatte kein anderes Buch dabei und da konnte ich einfach nicht anders, als das anzufangen und ich hab es bereits halb durch und wenns gut läuft, beende ich es heute 😉 es gefällt mir bis jetzt ziemlich gut, der Schreibstil lässt sich auch auf Englisch sehr gut lesen und es ist echt spannend.

In The Body Finder geht es um Violet, ein Mädchen, die das Echo von ermordeten Lebewesen hören kann und dadurch zu ihnen geführt wird. Eigentlich findet Violet so hauptsächlich Tiere, doch als in ihrer Gegend ein Serientäter sein Unwesen treibt, wird ihre Gabe zu einer gefährlichen Sache… bin gespannt, wie es ausgeht ^^

In Wake geht es um einen Ort und da kommen im Sommer drei umwerfend schöne Mädels an den Strand… und irgendwie stellt sich heraus, dass sie Meerjungfrauen sind xD viele mögen ja Amanda Hockings Bücher, obwohl ich irgendwie immer der Meinung war, ich würde sie nicht mögen. Aber auch wenn Meerjungfraugedöns eigentlich nicht soo sehr meine Schiene ist, hab ich Lust, die Reihe zu beginnen ^^

Das war mein Mini Haul – kennt ihr eines oder beide der Bücher schon? Lasst mich wissen, wie ihr sie fandet bzw ob euch das Cover von Body Finder auch so gut gefällt 😀

Mein (Lese-)Urlaub – Ein Tatsachenbericht


Die Überschrift sagt eigentlich schon alles – ich möchte euch gerne von meinem Urlaub berichten 🙂 hierbei – wie sollte es anders auch sein (und seien wir ehrlich, mein Privatleben bleibt doch besser unter Verschluss ;)) – beziehe ich mich hauptsächlich auf die Bücher, die ich im Urlaub gelesen habe.

Aber zuerst zu ein paar Fakten und meiner Reiseroute:

Ich war mit meinem Freund und teilweise auch mit meinen Eltern unterwegs. Die erste Station war die Ostsee, wo wir in der Nähe von Lübeck eine Woche zu viert verbrachten. Nach dieser Woche haben wir uns aufgeteilt und mein Freund und ich sind alleine an die Nordsee nahe Cuxhaven gefahren und meine Eltern woanders hin (ich kann mir den Namen von diesem Ort einfach nicht merken :o). Anschließend haben mein Schatz und ich noch vier Tage Hamburg unsicher gemacht – wenn wir Südbewohner uns schon mal in den Norden wagen, muss man das schließlich ausnutzen, was? 😀

Insgesamt waren wir 17 Tage unterwegs, und während dieser Zeit ist es mir gelungen, ganze 4 Bücher zu lesen 😛 das ist irgendwie nicht gerade viel. Allerdings haben wir auch vieles unternommen, deswegen kam die Lesezeit etwas zu kurz 😉 an der Nordsee war es außerdem so stürmisch, dass man gar nicht an den Strand sitzen konnte, wo ich auch gelesen hätte (einmal haben wir es doch gewagt – ich kann jetzt noch den Sand ausm Buch pulen :P)

Die Bücher, die ich gelesen habe, haben mich erfreulicherweise alle sehr gut unterhalten und teilweise sogar begeistert. Einige von ihnen subbten schon eine Ewigkeit und deswegen war ich froh, dass ich sie endlich gelesen hab – und noch froher, dass sie mir gleich so gut gefallen! Dazu sei noch gesagt, dass ich die Bücher hier kurz beschreiben und sagen möchte, wie ich sie fand – bis auf eine Ausnahme wird es vermutlich keine Rezension dazu geben.
Los ging der Leseurlaub mit Dancing Jax – Auftakt von Robin Jarvis.
Diese Reihe. Hat. Die geilsten. Cover. EVER. 
Oh mein Gott, ich bin in Love mit der Aufmachung von Dancing Jax :OOOO Diese Spielkartenoptik ist einfach nur grandios schön. Sehr gut gemacht, Script 5, sehr sehr gut!

Die Geschichte von diesem Buch hat mich schon sehr lange fasziniert und als ich Teil 2 der Reihe bei einem Sommerschlussverkauf im Wittwer entdeckt hab (die genaue Story folgt in einem hoffentlich bald uploadbaren Neuzugängevideo :D), konnte ich einfach nicht widerstehen, mir Band 1 und 2 zuzulegen und ich bereue es nicht!
In Dancing Jax geht es grob gesagt um ein altertümliches Märchenbuch, das eine geheimnisvolle, mystische Geschichte erzählt, die eigentlich keine wirkliche Handlung hat. Es beschreibt eine Fantasiewelt, in der es verschiedene Personen gibt und sie alle werden vom Ismus, einem König, beherrscht. 
Dieses Buch wird aus der Versenkung geholt und in einer englischen, eher verschlafenen Kleinstadt unters Volk gebracht, und plötzlich beginnen die Bewohner, sich merkwürdig zu verhalten. Sie rezitieren Verse und kleiden sich sonderbar und ändern komplett ihren Charakter. Und diejenigen, die sich gegen den Einfluss des Buches wehren, werden gnadenlos verfolgt…
Mehr möchte ich euch nicht verraten 😉 die Welt, die in diesem Buch erschaffen wird – die Welt von Dancing Jacks, dem Märchenbuch – ist so fantastisch und magisch und dabei so grausam, dass das Buch wirklich Thrilleffekte hat und mich total gefesselt. Ich habe zugegebenermaßen ziemlich lange gebraucht, um reinzukommen – über 200 Seiten – und ich war am Anfang echt enttäuscht, aber dann als die Sache mehr und mehr ins Rollen kam, konnte ich mich nicht mehr losreisen und bin heilfroh, dass ich den Folgeband schon daheim habe, der ist nämlich bald fällig xD

Als zweites habe ich ein Buch gelesen, das ich als Rezensionexemplar im Zuge einer Aktion des Carlsen-Verlages bekommen habe – vielen Dank dafür! Es dreht sich um Sannah & Ham von Tom Ellen und Lucy Ivison. Zu diesem Buch werdet ihr von mir und meiner Lieblings-Momo am Donnerstag, pünktlich zu Erscheinen des Buches, die Rezension als Doppelrezi bekommen, aber so viel sei schon mal gesagt: es ist eine New Adult-Geschichte, die mich begeistern konnte.
Weil das Buch noch nicht erschienen ist, darf ich natürlich nichts dazu sagen; wer neugierig ist: Donnerstag, ne?! 😉

Das dritte Buch des Urlaubs konnte mich wie Dancing Jax auch seehr begeistern, und von beiden Buchreihen bin ich jetzt gleichermaßen Fan und hoffe, sie sehr schnell weiterlesen zu können! 
Es handelt sich um den ersten Teil von Game of Thrones, Die Herren von Winterfell von George R. R. Martin. 
Okay, seriously – es ist nix Neues, dass diese Reihe echt episch ist. 
Aber weil ich eigentlich High Fantasy nicht besonders gern mag, war ich richtig skeptisch. Mein Freund, der ansonsten absolute Lesemuffel (verzeih mir, aber es ist halt echt so 😀 <3), liebt diese Reihe und liest sie fleißig und dann hab ich mich halt auch mal rangewagt. Und oh mein Gott. Sie ist sooo episch! Hab ich schon episch gesagt? 
Das trifft es am besten, denn genauer ins Detail zu gehen, ist echt schwierig. Es gibt eine dermaßen verstrickte, verwickelte Handlung und hunderte Leute, die an ihr beteiligt sind und es wird auch aus verschiedenen Perspektiven erzählt – sehr kompliziert. Aber auf eine geniale Weise.
Hach, ich versuche mich mal an einem halbwegs logischen Handlungsüberblick, wie sie sich mir bisher in diesem ersten Band dargelegt hat: wie der englische Name Game of Thrones schon sagt, geht es in der Reihe im Überblick um den Kampf um den Königsthron dieser Fantasy-Welt. Den hat im Moment Robert Baratheon inne. Allerdings versuchen viele, ihm diesen streitig zu machen, darunter zum Beispiel insgeheim die Lannisters, die Familie seiner Frau sowie Viserys Targaryen, der aus dem alten Geschlecht entstammt, dem früher, vor ihrer Vertreibung, der Königsposten gehörte. Roberts alter Kumpel Eddard Stark von Winterfell versucht, etwas Licht ins Dunkel zu bringen (was ihm jetzt nicht uunbedingt gelingt xD).Dann passieren allerlei Vorfälle, spannende, schlimme, schöne Dinge und alles wird erschreckend kompliziert xD
Ich muss sagen, dieses Buch hat mich in eine andere Welt katapultiert und zwar komplett. Normalerweise, wenn ich ein Buch lese, kann ich mir schon alles bildlich vorstellen und so weiter, aber wirklich von der Außenwelt abgeschnitten und richtig im Buch versunken bin ich eigentlich nie. Harry Potter hat das geschafft zum Beispiel, und deshalb liebe ich diese Bücher so sehr. Und Game of Thrones hat das auch geschafft. Es hat eine ähnliche Atmosphäre ausgelöst als die, die ich beim Lesen von HP empfinde. Ist das nicht eigentlich schon Grund genug, es zu lesen!? 
Wirklich Leute, auch wenn ihr nicht so Fans von High Fantasy seid (es aber wie ich vielleicht gerne werden wollt?), versucht es mit diesem Buch. Es war sooo ein tolles Leseerlebnis!! Und ich frage mich gerade im Hinterkopf, wieso ich dem Buch in meinem Bücherbuch „nur“ einen grünen Smiley gegeben hab. Eigentlich hätte es den Stern verdient…*denk*

Das vierte und letzte Buch hab ich passend zur Abreise am gestrigen Abend beendet 🙂 es war ein Buch, das ich zur Sub-Aktion mit Momo lesen möchte und es hat mir als Reihen-Abschluss (das war die Aufgabe) auch gut gefallen. Und die Rede ist von: Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch. 
Zum Inhalt sag ich hier nix; erstens kennt das sowieso eigentlich jeder (und wenn nicht: du bist wohl neu in der Bloggersphere ;D) und zweitens isses der zweite Band der Dilogie, also: psscht!
Auf jeden Fall geht es weiter mit Emely und Elyas – seien wir ehrlich, die sind einfach dämlich xD sie haben mich glorios unterhalten, aber sie sind dämlich. Stünden die beiden sich nicht so KOLOSSAL im Weg, dann wäre das Buch in weniger als 50 Seiten zu Ende, weil was anderes passiert eigentlich nich xD im Vergleich zu Teil 1, Kirschroter Sommer, fand ich den zweiten Teil etwas inhaltslos, hauptsächlich deshalb, weil Emely und Elyas eigentlich nichts tun, außer sich das Leben echt schwer zu machen. Es hat mich allerdings trotzdem amüsiert und den grünen Smiley bekommen. 
Das einzige, was ich zu kritteln habe, ist das absolut schauderhafte, billig wirkende Cover – allerdings ist Geschmack ja Gott sei Dank verschieden. Die Autorin hat die Bücher ja auch zuerst selbst verlegt und vielleicht stammen die Cover noch davon. Wenn sie von Rowohlt kommen: irrgh. Sorry, aber die sind richtig hässlich xD allerdings, wenn das mein einziger Kritikpunkt ist, … 😉

Das war mein Urlaub auch schon! Als nächstes werde ich mir mit neunzigprozentiger Sicherheit Dancing Jax 2 einverleiben und hoffe, es kann an den Vorgänger anknüpfen 🙂 
Erzählt mir doch von eurem Lese-Urlaub: was habt ihr gelesen und wie viel? Haben euch die Bücher gefallen? Lest ihr im Urlaub lieber leichte Sachen oder ist euch das ganz egal? Und wenn ihr keinen Urlaub gemacht habt, dann nehmt doch stattdessen euren Lese-Sommer!

Hallo Bücherwürmer!


Ich bin zurück! 🙂 ich habe anstrengende, aber richtig tolle zweieinhalb Wochen Urlaub hinter mir und bin nun wieder kurzzeitig im Land, bevor ich mich in meine neue halbjährige Heimat München aufmache. In den nächsten Tagen werdet ihr dementsprechend wieder einiges von mir hören, denn ich habe natürlich fleißig gelesen 😉

Juli Wrap Up // Monatsrückblick


Hrmpf, leider kann ich euch voraussichtlich dieses Mal keinen Video-Monatsrückblick hochladen. Dabei isser so lang geworden! 40 Minuten unbegrenztes Gelaber 😀 allerdings hab ich gravierende Probleme (in der Form, dass Youtube mich einfach gar nix hochladen lässt) und ich fahre morgen in den Urlaub – das heißt, ich seh da eher schwarz. Das Video behalte ich auf jeden Fall, denn 40 Minuten einfach zu löschen wäre sehr schade 😉 und falls es nach dem Urlaub wieder klappen sollte, bekommt ihr das Video dann noch zu sehen.

Jetzt aber zum Monatsrückblick:

Ich mochte diesen Lesemonat xD es war ein ziemlich guter und ich hab ordentlich was geschafft! Jetz muss ich noch schnell die Zahlen zusammenrechnen und dann präsentiere ich es euch in Schwarz und Weiß:

In Zahlen:

Gelesen: 10 Bücher
Seiten:
3487 Seiten
Durchschnitt Seiten pro Tag:
112 Seiten

Neuzugänge: 9 Bücher
SuB-Stand: 82 Bücher (SuB -1)

Wuhuu, Tatsache, es ist mir gelungen, den SuB um ein winziges Buch abzubauen xDD aber ich bin da optimistisch 🙂
Zum einen fahre ich wie gesagt morgen für zweieinhalb Wochen in den Urlaub (deswegen gibt es in der Zeit auch keine Posts von mir, leider) und werde da definitiv SEHR VIEL LESEN. Und zum anderen mache ich gerade eine SuB-Aktion mit der allerliebsten Momo, bei der wir auch versuchen, den Sub abzubauen. Einige Sub-Leichen sind schon verschwunden, was mich sehr stolz macht 😉

Nun aber, into business! Die gelesenen Bücher plus ihre Bewertung:

# Jennifer Estep – Mythos Academy (01): Frostkuss a_smiley_gruen
# Cassandra Clare – City of Fallen Angels a_smiley_gruenneutral_smiley4
# Jennifer L. Armentrout – Obsidian: Schattendunkel a_smiley_gruenneutral_smiley4
# Sara Shepard – Lying Game (02): Weg bist du noch lange nicht a_smiley_gruen
# Sara Shepard – Lying Game (03): Mein Herz ist kalt a_smiley_gruenneutral_smiley4
# Kerstin Gier – Silber: Das zweite Buch der Träume Yellow_star1
# Dan Wells – PartialsYellow_star1
# Britta Sabag – Pinguinwetter a_smiley_gruenneutral_smiley4
# Melvin Burgess – Death a_smiley_gruen
# Lauren Oliver – Delirium a_smiley_gruen

Wie ihr seht, hab ich also größtenteils gute bis verdammt gute Bücher gelesen! Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Monat, besonders weil ich zwischendrin befürchtet hab, in eine Leseflaute abzurutschen 😉

Die Neuzugänge für den Monat erhaltet ihr noch in einem separaten Post/Video (wenn ich denn wieder mal was hochladen darf hrnfofpghf :P). Habt ihr auch selber schon was davon gelesen? Wie war euer Lesemonat? 🙂