Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe


Titel: Weil ich Layken liebe [Originaltitel: Slammed]

Reihe: Teil 1/3? der Reihe

Autor: Colleen Hoover

erschienen: 2013 bei: dtv

Umfang: 384 Seiten

Preis: 9,95 €

Genre: Contemporary

Bewertung: a_smiley_gruen

Zum Inhalt und meiner Meinung: Weiterlesen

Advertisements

Bücherbuch on Tour!


Huu, Tatsache, ich hab vergessen, euch mitzuteilen, dass ich diese Woche nicht im Land bin, sondern in Köln mit der Uni!

Am Samstag kommen wir nach Hause, und da ich ja wie ihr wisst Buch studiere, ist diese Reise seeehr gut für meinen Lesemonat xD

ausserdem haben wir die Freuden der Mayerschen Buchhandlung entdeckt – und ernsthaft! Wieso ham die diesen wahnsinnig geilen Laden nicht bei uns?? hnngr xD

Ich verspreche euch, spätestens nächste Woche gibts wieder Neuzugänge, es lohnt sich nach gestern ehhe xD

 

Machts gut ❤

Gemeinsam Lesen #64


Heute finde ich eeendlich mal wieder die Zeit, am Gemeinsam Lesen teilzunehmen! Auch wenn es mir erst um kurz vor vier einfällt… 😛

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

 Ich lese gerade „Die Arena“ von Stephen King und bin auf Seite 593.
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Wohin gehst du?“, fragte Norrie – noch immer mit geschlossenen Augen.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Dazu fällt mir nix weiter ein außer: das ist das DICKSTE Buch, das ich je in den Händen hatte xD selbst, da wiederhol ich mich gern, das Indesign-Fachbuch, das 3,5 kg wiegt, hat weniger Seiten als Die Arena 😛 und obwohl ich schon fast 600 gelesen hab, bin ich noch nicht mal bei der Hälfte xD The huge book is huge…

4. Welchem Charakter würdest du aus deinem aktuellen Buch gerne eine Ohrfeige geben und aus welchem Grund? 
Huuh, gar keine so schwere Frage – Big Jim ist einfach ein dermaßen arschiger Typ 😀 dem würde ich mit Freuden eine reinhauen – warum darf ich allerdings nicht sagen, das wäre gespoilert 😉 auf jeden Fall verhält er sich richtig richtig blöd und machtgeil. Ach ja, und sein Sohn Junior, der Mörder (das ist kein Spoiler, passiert auf den ersten zehn, zwanzig Seiten), dem auch! 😛

 

 

Neuzugänge #8 Farbig! Und bunt!


Tralala, es sind mal wieder Neuzugänge da! 😀 und zwar… *hüstel* sind alleine heute schon wieder zwei eingezogen (ich wollt das doch nich mehr hrrrrngg!), die aber hier noch nicht berücksichtigt sind, weil ich das, was gleich kommt, schon vor einer Weile gemacht habe 😉 aber – freut euch – es wird dann bald wieder ein Neuzugängepost geben. Seufz… was eigentlich gelogen ist, denn Neuzugänge sind auch für mich ne super Sache 😀

Genug der kryptischen Andeutungen: heute gibts Neuzugänge in der etwas anderen Art und zwar in derselben wie meinen Monatsrückblick zu Mai! Als Video *trommelwirbel* Viel Spaß 🙂

(Bitte verzeiht mir die zwischenzeitliche Asynchronität, ich hab keine Ahnung, was der Computer jetzt schon wieder gemacht hat :o)

Bücher:

# Kiera Cass – The One
# Deon Meyer – Weißer Schatten
# Jennifer Estep – Mythos Academy (01): Frostkuss
#Samantha Shannon – The Bone Season
# Ransom Riggs – Die Insel der besonderen Kinder
# Rick Yancey – Die 5. Welle
# J. K. Rowling – Harry Potter 3
# Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe

[Tag] Wie bist du zum Buchbloggen gekommen?


Heute ist es mal wieder Zeit für einen Tag 😉 Getaggt hat mich die allerliebste Anka. Dankeschön dafür ❤

Dieser Tag besteht aus neun Fragen, die sich – wer hätts gedacht xD – mit dem Thema Buchbloggen/Booktuben beschäftigt 😀

1. Wie erfährst du von Büchern, die du lesen möchtest?

… also seit ich in der Blogmosphäre zugange bin, eigentlich fast ausschließlich darüber 😀 ich lasse mich extrem durch aktuelle Hypes anstecken – allerdings lese ich da auch nicht alle Bücher, sondern sondiere großzügig und wenn, dann auch nur das, was mich wirklich interessiert ;).
Wer mich in letzter Zeit auch ganz, ganz schlimm mit irgendwelchen Büchern anstecken kann, sind – ich wiederhole mich – die amerikanischen Booktuber. Himmel, ich verbringe echt viiel zu viel Zeit vorm PC und schau mir diese Videos an, denn irgendwie bin ich ein dermaßener Fan dieser Leute geworden und vertraue bei vielen echt komplett auf ihr Urteil 😀
Fazit: Blogs, Booktube – und natürlich auch willkürliche, wöchentliche Besuche bei… Stuttgarts BEIDEN Buchhandlungen 😛

2. Wie bist du zum Lesen gekommen?

 Schon als Kind, in der frühesten Zeit, habe ich gelesen und auch immer schon vorgelesen bekommen. Ich konnte sogar schon weit vor der ersten Klasse lesen. Ich erinnere mich zwar nicht mehr dran, aber meine Eltern haben mir erzählt, ich wollte unbedingt selber lesen lernen, weil mir die Erzieherinnen immer zu langsam vorgelesen haben und ich schon fortfahren wollte xD gutes Argument, oder? 😉
Da gab es auch allerlei Missverständnisse, als ich in dieser doch recht frühen Zeit gelesen hab. Ich erinner mich an ein Buch, in dem kamen zwei Kinder vor, Hans und Lieschen. Ich allerdings, der Intelligenzbolzen, hab den Mädchennamen nicht Lies-chen, sondern Lie-schen gelesen und dann entsetzt meine Mutter gefragt, wieso jemand sein Kind Lieschen mit sch nennt 😀 das war ein Running Gag über viele, viele Jahre…

3. Hat sich dein Buchgeschmack verändert, als du älter wurdest?

 Naja, ich lese immer noch am liebsten Young Adult-Bücher. Insbesondere Fantasy und Dystopien. Auf die Dystopien bezogen hat es sich verändert, weil es das früher schlicht nicht in dem Maße gab wie heute xD
Was sich allerdings, ich sag mal etwas tiefgründiger, verändert hat, ist dass ich heute total allergisch auf jeglichen Schnulz und Kitsch reagiere 😀 versteht mich nicht falsch – Liebesgeschichten sind schon manchmal okay! Und manche find ich auch richtig gut. Aber dass man in absolut JEDES EINZELNE Buch eine reinballern muss – das versteh ich nicht. Wenn man Werte wie Liebe etc. vermitteln will, dann geht das doch auch über Freundschaft beispielsweise! Seht euch Harry Potter an, das hat funktioniert, bis Harry alt genug wurde, um sich für Mädchen zu interessieren, kam da nix mit Liebe vor! Keine elfjährigen Kinder, die sich unsterblich verlieben – igitt, würg 😀
In nem Contemporary ist eine Liebesgeschichte ja auch was anderes. Aber gerade Insta-Love oder eine stereotypische Beziehung (Bad Boy trifft naives Dummchen und so weiter…), das find ich in 99 % der Fälle einfach nur grausam und gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Deswegen kann ich auch mit dem New Adult-Trend so gar nix anfangen xD

4. Kaufst du regelmäßig Bücher, wenn ja, wie oft?

 ehhe… *hüstel* diese Frage muss ich mit JA beantworten. Früher war das nicht so, bevor ich gebloggt habe, hab ich mir so gut wie kein Buch gekauft, sondern mich grundsätzlich immer an der Bücherei bedient; ich hatte immer Befürchtungen, dass mir die Bücher dann nicht gefallen werden. Hab ich immer noch, doch ich kaufe einfach trotzdem… 😛
Allerdings erst, seit ich studiere (was ziemlich zur selben Zeit begann wie das Bloggen), kaufe ich so richtig übertrieben viel, wie ein Blogger halt xD das liegt hauptsächlich daran, dass unsere wunderbare Landeshauptstadt eben zwei Buchhandlungen hat, die ich richtig gut finde und in denen ich auch richtig gute Sachen finde! Okay, ich kaufe doch am ehesten Mängelexemplare (der Wittwer hat da immer ganz großartige *___*), bei Hardcovern oder Paperbacks für 15 € bin ich noch immer ziemlich zögerlich – aber gerade englische Bücher hab ich mir in den letzten anderthalb, zwei Jahren ziemlich viele dort zugelegt. Online bestelle ich so gut wie nie, es sei denn, ich möchte ein englisches Buch, das es nicht im lokalen Buchhandel bei uns gibt etc.

5. Wie bist du zum Booktuben / Buchbloggen gekommen?

 Im Grunde über eine Freundin. Sie war schon länger in der Blog- und Booktubeszene unterwegs und hat auch unendlich viel gelesen – ich damals noch nicht. Schon recht viel im Vergleich zu einem Nichtleser, aber nich so exzessiv wie jetzt xD und diese Freundin meinte eines Tages, sie will auch so einen Blog aufmachen. Ich im ersten Moment so: Häää wasn das?, und ich war auch, zugegeben, von dem Konzept nicht sonderlich überzeugt 😀 wir starteten dann unseren Blog (die Adresse verrate ich euch nicht :D), zusammen mit zwei anderen. Allerdings war mein Buchgeschmack damals noch nicht soo definiert und ich hab wie gesagt hauptsächlich Büchereibücher gelesen, die natürlich nicht immer top aktuell waren. Außerdem dachte ich: waaas, ein Buch in der Woche und dann auch noch dazu sagen, wie ich das fand?!?! Völlig unmöglich! (Lustig, wenn ich jetzt darüber nachdenke :DD) – doch über kurz oder lang führte es dazu, dass eine der anderen und ich aus diesem Blog ausstiegen. Mir war das alles zu fest gebunden und ich dachte außerdem, mit dem Studium, da bleibt keine Zeit mehr zum Lesen.
Nie lag ich falscher 😀 seit ich studiere, lese ich mehr denn je, kaufe auch mehr denn je. Und ca. einen Monat später (das war Oktober 2012), nachdem ich von alleine über diese Zeit einige Blogs gefunden habe, die mir richtig gut gefallen haben, packte mich die Lust, einen eigenen Blog aufzumachen. Ich war zu hundert Prozent davon überzeugt, dass das sowieso ne Eintagsfliege ist und ich schon zwei Wochen später keine Lust mehr haben werde.
Tja… jetzt haben wir Juni 2014 und ich bin immer noch da 😉

6. Wie reagierst du, wenn du das Ende von einem Buch überhaupt nicht ausstehen kannst?

 Hmm, Gott sei Dank kommt das meiner Meinung nach recht selten vor. Ich kann mich gerade gar nicht erinnern… Wo ich das Ende seltsam fand und es bis heute nicht begriffen hab, war der achte Band von Pretty Little Liars, bei dem endlich die A-Geschichte aufgeklärt wird. Ich sollte es vielleicht nochmal lesen, denn alles, an was ich mich noch erinnere, ist große Verwirrung…
Aber ansonsten? Hmm. vielleicht kann ich mich einfach sehr gut mit jeglichen Enden arrangieren. Dazu kommt, dass es für mich nicht unbedingt ein Happy End sein muss! Schlechte Enden find ich teilweise, wenn sie realistisch sind, sogar besser als ein würg-kitschiges Friede-Freude-Eierkuchen-Ende. Siehe Frage 3 😀 Hier könnte ich zum Beispiel Allegiant anführen… *hust*
Also, ich kann mich gerade nicht an ein Buch erinnern, bei dem es mich wirklich, wirklich gestört hätte. Meistens, wenn das der Fall wäre, gefällt mir das Buch dann vorher schon nicht und ich lese es eventuell gar nicht bis zum Ende.
Auch Cliffhanger find ich im Übrigen meistens ziemlich cool! Mir macht das gar nix aus, wenn unwiderstehliche Spannung auf den nächsten Teil geweckt wird, ich find das sogar besser, denn dann will ich den nächsten Teil auch wirklich lesen und muss nicht überlegen: hat dir das wirklich so gut gefallen, dass du nochmal so viel Geld ausgeben willst?!? 😀 und für mich müssen auch nicht alle Bände bereits erschienen sein; dieses Marathoning, was die Booktuber augenscheinlich so viel machen (Bedeutung: man nimmt sich eine Buchreihe, von der schon alle Teile erschienen sind – vorzugsweise Trilogien etc, mit sechs Bänden oder noch mehr wirds dann schon schwierig xD – und liest sie alle hintereinander weg), ist nix für mich. Ich lese nur ganz, ganz selten zwei Bücher der selben Reihe hintereinander 🙂

7. Sei ehrlich: Liest du manchmal schon die letzte Seite, um zu wissen, ob es ein gutes Ende gibt?

 Ich hab das früher schon gemacht xD aber nicht, weil ich es unbedingt wissen wollte, sondern weil ich eigentlich nich gucken, aber nicht widerstehen konnte 😀 ganz böse, ich weiß…
Heute mach ich das auch nicht mehr. Manchmal suche ich die letzte Seite, um zu wissen, wie viel Seiten das Buch hat und dann muss ich meinen Blick immer streng von dem Seiteninhalt fernhalten 😀
Was ich allerdings mache und was manchmal auch echt blöd ist: wenn ich umblättere, fällt mein Blick ganz oft zuerst auf die rechte Seite und scannt so im Überblick, was da steht, bevor ich die linke in Augenschein nehme. Das ist total doof! Weil ich mach das nicht absichtlich, meine Augen sind schuld :DD allerdings spoilert man sich da auch teilweise schon ganz stark und ich muss mir das wirklich abgewöhnen…

8. Hast du manchmal Leseflauten?

 Vor kurzem hatte ich mal eine. Aber Gott sei Dank hab ich sie nicht soo oft, vielleicht liegt das auch daran, dass ich nicht unendlich viele Stunden am Stück lesen kann. Ich glaube, würde ich ein dickes Buch in einem Rutsch durchlesen, hätte ich danach erst mal keine Lust mehr auf Bücher xD meistens drifte ich in Leseflauten nach einem schlechten oder jedenfalls nich soooo dollen Buch, das dauert dann ein paar Tage und spätestens, wenn ich dann ein wirklich spannendes Buch in die Hand nehme, das ich schon lange lesen wollte, gehts wieder 😉

9. Passt sich deine Bücherauswahl an eine Jahreszeit / Fest / Ereignis an?

 Schlicht und ergreifend: nööö. xD Ich lese allgemein immer dieselben Genres, das streut nicht so breit, als dass man da Genres für bestimmte Jahreszeiten zurechtlegen kann. Allerdings mag ich in letzter Zeit Contemporarys recht gerne, nachdem ich einige gute gelesen hab, die mir auch wirklich gefallen haben (trotz der Liebesgeschichte!). Deswegen will ich in diesem Sommer VIELLEICHT versuchen, meine subbenden Contemporary wegzulesen.

Das war der Tag! Falls ihr ihn noch nicht gemacht habt – seid herzlich eingeladen! Speziell tagge ich allerdings meine liebste Momo. Und Theresa, falls du das noch nich hast, dann auf gehts! 😀