[Friday FilmNight] Der Hobbit 2 – Smaugs Einöde


Filmrolle+Popcorn-300x191

Titel: Der Hobbit – Smaugs Einöde (Teil 2 der Hobbit-Trilogie – die eigentlich keine ist :P)

Romanvorlage: „Der Hobbit“ von J.R.R. Tolkien

Erscheinungsjahr: 2013 – grade brandaktuell 😀

Genre: Fantasy

FSK: 12

Regie: Peter Jackson

starring: Martin Freeman, Ian McKellen, Richard Armitage, Orlando Bloom uvm…

Inhalt in drei Sätzen (Achtung! Enthält Spoiler zum ersten Film):
Nachdem Bilbo und die Zwerge den schrecklichen Nebelbergen entkommen sind, setzen sie ihre Reise zum Einsamen Berg fort, wo sie die Zwergenfestung Erebor zurückerobern wollen – doch die ist von einem grausamen Drachen besetzt. Auf dem Weg dorthin geraten sie in Ärger mit den Waldelben und gelangen schließlich in die Seestadt, eine von Menschen bewohnte Stadt, von welcher aus es nur noch ein Katzensprung bis zum Berg ist. Und dann gelingt es Bilbo tatsächlich, den geheimnisvollen Eingang in den Berg zu finden, der sich nur am Durinstag zeigt – der Weg in die Festung Erebor steht ihnen offen, und am Ende wartet der tödliche Drache Smaug…

Story:
Ich bin nicht sooo ein riesen Fan von dem ganzen Herr der Ringe-Epos, obwohl es mich immer wieder fasziniert, was Herr Tolkien sich da ausgedacht hat und wie verdammt vielfältig diese Welt ist. Die Geschichte von Der Hobbit allerdings fand ich immer schon richtig toll. Vielleicht weil mich die vielen vielen Namen in Herr der Ringe und die doch ein wenig erwachsenere Geschichte mich damals nicht so angesprochen hat, konnte ich mit dem Hobbit schon immer mehr anfangen.
Die Story des zweiten Films war toll und interessant – ich mein, der Film war an sich schon ziemlich episch. Allerdings sind mir viele Dinge aufgefallen, die es doch nicht zu einem der besten Filme aller Zeiten für mich machen.
Zum Beispiel hatte ich das Gefühl, dass im zweiten Teil jetzt ganz viele Handlungsstränge entweder einfach fortgeführt wurden und ganz viele neue dazu kamen und aber keiner beendet wurde. Okay, im Mittelteil einer Trilogie ist das schon in Ordnung, aber irgendwie war es mir zu viel Angefangenes und vieles wurde einfach aus dem ersten Film „hinübergeschleppt“.
Es war schon spannend, was passierte und obwohl ich die Geschichte kenne, hab ich an vielen Stellen echt mitgefiebert. Aber manchmal hab ich auch echt nicht verstanden, was da gerade passiert 😀 ein Beispiel (ohne Spoiler, keine Angst): Gandalf setzt sich irgendwann von den Zwergen ab, um selber durch die Lande zu tingeln. Warum er das macht und was er da sucht und auch, was er letztendlich findet, hab ich so überhaupt nicht verstanden und musste ich mir von meinem Freund, der sich in der gesamten Herr der Ringe-Geschichte besser auskennt, erklären lassen *hüstel* 😀 aber das hat mich gestört. Entweder bin ich einfach zu blöd gewesen oder man hätte es echt besser erklären können. Im Großen und Ganzen war die Story natürlich voll in Ordnung. Hobbit halt, ne? 😉

Personen:
Ich bin ein totaler Bilbo-Fan 🙂 Ich find den so unglaublich putzig und sympathisch und die Entwicklung, die er im Laufe der Geschichte durchmacht, ist ja wohl mehr als sichtbar und das find ich toll. Aber auch die anderen Zwerge mag ich echt gerne und seien wir mal ehrlich, die sind alle verdammt toll dargestellt. Was mich persönlich manchmal ein bisschen gestört hat, auch schon im ersten Film war, dass die Größenverhältnisse oft verwirrend sind. Natürlich ist mir klar, dass Zwerge und Hobbits kleiner sind als normale Menschen und Gandalf echt groß, aber mir kam es so vor, als wurden die Zwerge und Bilbo in normaler Körpergröße gezeigt und als ob die anderen Menschen oder Elben ungefähr Hagridgröße hatten. Ich hätte es mir eher andersrum gewünscht, aber ich hab ja auch keine Ahnung, was man da filmisch so ausrichten kann xD
Was mich positiv überrascht hat: in diesem zweiten Teil kommen ja die Elben vor. LEGOLAS kommt vor, also ne ziemlich wichtige Person aus Herr der Ringe. Aber der gehört ja gar nich in den Hobbit und das hat mich von Anfang an genervt. Allerdings wurde es meiner Meinung nach echt gut umgesetzt und hat passend auf mich gewirkt. Natürlich wäre es nicht nötig gewesen, dass man LEGOLAS in den Film holt, es hätte jeder x-beliebige Elb sein können xD aber natürlich nimmt man Orlando Bloom – von dem ich übrigens finde, dass er mit langen Haare einfach unglaublich scheiße aussieht, aber jedem seine Meinung… 😉

Setting:
Dazu gibts eigentlich nix zu sagen. Die Hobbit- bzw. Herr der Ringe-Welt ist einfach LEGENDÄR und unglaublich schön. Vor allem, wenn man bedenkt, dass ein Großteil, wie die Festungen usw. doch animiert sind, sieht es einfach unfassbar gut aus 🙂 Für die Landschaft usw gibts von mir hundert Sterne xD

Film vs. Buch:
Darüber reg ich ich mittlerweile schon gar nicht mehr auf. Ich bin in den Zustand der Resignation geglitten, denn – natürlich finde ich es total cool, wenn ich drei Filme statt einem sehen kann. Aber neunzig Prozent der Handlung erfinden, really? Nur damit noch mehr Geld fließt?? Da bin ich prinzipiell total dagegen, weil dann hätten sie auch einen komplett neuen Film machen können, ohne den Hobbit als Vorgeschichte zu nutzen.
Für die, die das Buch nicht gelesen haben: neunzig Prozent der Handlung des Films sind erfunden. Also wirklich komplett total ohne Hintergrund erfunden. Und vieles davon fand ich einfach nur unnötig, es ist nur da, um den Film in die Länge zu strecken, damit man nochmal Zuschlag für Überlänge verlangen kann! Viele Leute sagen, es ist ihnen egal, weil sie die Filme so geil finden, aber ich finds echt dreist xD
Das Buch, um mal zurück aufs Thema zu kommen, finde ich echt toll, wie ich oben schon erwähnt hab. Der Hobbit ist eine wunderschöne Geschichte, die in den bisherigen zwei Filmen auch gut umgesetzt wurde und sehr spannend gemacht war – kann man sich mit den dazuaddierten neunzig Prozent anfreunden.  Ich arbeite dran.

Fazit:
Der Hobbit – Smaugs Einöde ist eine superschöne und sehr spannende Fortsetzung zum ersten Film Der Hobbit – Eine unerwartete Reise. An sich hat mir der Film schon ziemlich gut gefallen, allerdings fand ich, dass er insgesamt zu lang war. Zwei Stunden und vierzig Minuten, das hätte echt nicht sein müssen, besonders weil es sich in inhaltlichen Längen niedergeschlagen. Abgesehen von den Mankos, die ich im Verlauf dieses Posts schon erwähnt hab, hat mir der Rest super gut gefallen und ich mag diese Welt und die Figuren einfach, mehr eigentlich als Herr der Ringe. Ein Film, den man unbedingt gesehen haben sollte und wenn man großzügig darüber hinweg sehen kann, wie das Buch ist oder eh großer HdR-Fan ist, dann ja sowieso 😀


Bewertung: a_smiley_gruen

Oh, noch was: HFR und 3D ist bei diesem Film meiner Meinung nach total verschwendetes Geld. Das 3D hat mir teilweise überhaupt nicht gefallen und von dieser neuen High Frame-Technik wurde mir übel 😛 Film ist auch in 2D eine Augenweide, das Geld kann man sich nach meiner Ansicht echt sparen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s