[Abgeschlossen] C. J. Daugherty – Night School: Denn Wahrheit musst du suchen


Inhalt in drei Sätzen (Achtung! Enthält Spoiler für vorangegangene Teile der Reihe!):

Wieder einmal wurden Nathaniel und seine Leute zurückgeschlagen – doch es ist nur die Ruhe vor dem Sturm, dessen sind sich alle sicher. Allie will den Tod ihrer Freundin Jo rächen und trainiert härter denn je für die Night School. Doch nach und nach erfährt sie, was sich alles hinter Cimmeria und der geheimnisvollen Organisation, die dahinter steckt, verbirgt: wird sie es gemeinsam mit ihren Freunden schaffen, den Feind aufzuhalten?

Meine Meinung:

Zuerst mal zu den extrem positiven Dingen: auch Teil 3 der Night School-Reihe ließ sich ziemlich gut lesen, noch besser als die ersten beiden finde ich, die ich allerdings nur als Ebook gelesen hab. Teil drei flog weg wie nix und es war auch recht spannend, ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Allie und Co denn weitergeht. Gut finde ich, dass in diesem Band der Reihe das Liebes-Wirrwarr mal ein bisschen außen vorgelassen wurde, obwohl mich die Lovestory in dieser Reihe  (zu meiner Freude, denn das kommt nicht zu oft vor) nicht besonders stört, ich find sie recht realistisch 😉
Allerdings hab ich dasselbe anzumerken wie auch schon bei der Rezi zu Teil 2: Es passiert so viel, dass es mir vorkommt, als seien Szenen nur aneinander geschnittene, aber ansonsten einzelne Elemente. In sich sind sie zwar echt spannend und sie passen auch inhaltlich zueinander, keine Frage, aber irgendwie kommt es mir so vor, als könnte man das Buch komplett in Szenen aufteilen, die sich für mich ziemlich abgetrennt anfühlen. Außerdem trifft hier auch mein größter Kritikpunkt zu: Das Ende. Beziehungsweise alle spannenden und kritischen Momente der Geschichte. Es wird so toll und spannend herangeführt und ich erwarte, dass gleich mega der große Kampf und totale Gefahr sich auftut – und fast gewaltlos, genau wie erwartet, ohne ungewöhnliche Ereignisse, ist die Szene nach zwei weiteren Seiten zu Ende. Das hatte ich bisher bei keinem Buch, so weit ich mich erinnern kann, dass elementare Szenen so wenig ausgebaut waren! Wenn das Ende naht, dann muss es mit einem Knall kommen und nicht wie in einer geschönigten Disney-Fassung nach einem erwachsenen Gespräch vorbei sein! Ok, das klingt vielleicht ein bisschen pathetisch *hust*, aber genau so kam ich mir beim Lesen der Geschichte hin und wieder vor. Trotzdem, ich mag diese Reihe sehr gern und bin gespannt, wie sie weitergeht. Auch wenn ich das Gefühl habe, in Teil 1, 2 und 3 kommt absolut das Gleiche vor: inhaltlich weniger wichtige Schulszenen, gruslige Träume bzw. andere Schreckmomente von Allie, bei denen sie dann jemand tröstet, Ärger mit den Jungs, zwischen denen sie sich nicht entscheiden kann und schließlich die „Gefahrensituationen“, die absolut. immer. gleich. ausgehen. Gnarf. Das ärgert mich echt, denn wäre das nicht so… ja, fast langweilig weil vorhersehbar teilweise, dann wäre diese Reihe in meinem Ranking der Bücher, die ich toll finde, noch viel höher. Nichtsdestotrotz, die Reihe ist einen Blick wert 😉

Aktion Gemeinsam Lesen #36


Same procedure as every week 😉 –> http://asaviels.blogspot.de/

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? Wieviele Seiten hat das Buch insgesamt?

Ich lese gerade Allegiant von Veronica Roth, den dritten Teil der Bestimmung-Reihe auf Englisch und bin auf Seite 108. Insgesamt hat das Buch 526 Seiten.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

  “ I stand on the edge of the truck bed, holding the structure that supports the cloth cover.“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

  Endlich endlich endlich *_____* endlich kann ich dieses wundervolle Buch, das dritte nach Divergent und Insurgent, lesen – ich liebe die Reihe einfach. Ich glaube, auf Englisch sind die Bücher nochmal viel geiler als auf Deutsch, denn ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass diese Stimmung, die insbesondere durch die Schrift, den Charakter der Sprache und so weiter dieselbe Stimmung aufgebaut wird wie im Englischen, aber vielleicht lese ich die Bücher auch mal auf Deutsch, allein um nen Vergleich zu haben 😉 auf jeden Fall liebe ich sie und bin auch schon extrem gespannt, wie Allegiant ausgeht, alle reden ja von dem Mega-Turn am Ende… und traurig, dass die Reihe dann zu Ende ist, bin ich auch 😥

4. Beschreibe das Buch, das du aktuell liest, mit fünf Adjektiven (Wie-Wörtern)

Spannend. Dystopisch. Anders. Unglaublich. Awesome.

[Abgeschlossen] Krystyna Kuhn – Das Tal: Die Jagd


Inhalt in drei Sätzen (Achtung! Enthält Spoiler für so ziemlich jeden vorangegangenen Teil xD):

Benjamin, Robert und die anderen sind näher dran als je zuvor, das Geheimnis um das Tal zu lüften – doch dann geschehen viele schreckliche Dinge in kurzer Zeit: zuerst erschüttert eine Selbstmordserie das Tal, dann taucht aus dem Nichts eine Staubwolke in Guatemala auf und tötet hunderte von Menschen, die Golden Gate Bridge stürzt plötzlich ein, ein Flugzeug wird in LA von einer riesigen Wassersäule verschluckt – und auch im Tal scheint alles plötzlich verrückt zu spielen. Debbie glaubt felsenfest daran, dass der Weltuntergang bevorsteht, wie es ein Journalist namens Sammy Linford in einem Magazin prophezeit hat und kommt gleichzeitig hinter das große Geheimnis, das die acht Jugendlichen verbindet. Alles läuft in ihrer Vergangenheit zusammen, doch können sie noch rechtzeitig verhindern, dass sie das Tal verlassen müssen, ohne das Geheimnis aufgedeckt zu haben?

Meine Meinung:

Dazu brauch ich wie immer eigentlich nichts sagen xD ihr wisst (oder solltet es zumindest mittlerweile ;)), dass ich ein riesiger Fan der Tal-Reihe bin und auch dieser vorletzte Teil *schnief* hat mir supergut gefallen. Es ließ sich wie immer unglaublich schnell durchlesen und war super spannend, ich konnte fast nicht aufhören. Alles fügt sich unheimlich gut zusammen, auch mit den vorangegangenen Bänden und ich bin einfach nur noch gespannt auf den letzten Teil und wie das große Finale der immerhin achtteiligen Reihe ausgeht! Gestern in der Bücherei hätte ich mir den fast mitgenommen, aber ich hab doch noch so nen großen SuB… *seufz* hach ja, aber er läuft ja nicht weg 🙂 auf jeden Fall wird es zum Ende hin immer spannender und ich bin sehr froh, dass ich irgendwann mal angefangen hab, die Tal-Reihe zu lesen! 🙂

[Abgeschlossen] Roland Jungbluth – Remember


Inhalt in drei Sätzen:

1969: Die junge Annabel wacht eines Tages in einer Psychiatrie auf und hat überhaupt keine Ahnung, wie sie dort hingekommen ist. Zu ihrer Überraschung sind drei Jungen aus ihrer Schule, Michael, Eric und George, ebenfalls in der Psychiatrie und genau so ahnungslos: man teilt ihnen nur mit, dass sie eingeliefert wurden, weil sie ihre Eltern nicht mehr erkannt haben – doch plötzlich verschwimmen die Grenzen von Realität und Wirklichkeit. Die vier fliehen aus der Anstalt und begeben sich auf eine gefährliche Reise: welches Spiel wird mit ihnen gespielt – und die wichtigste Frage: sind sie vielleicht tatsächlich verrückt?

Meine Meinung:

Das Buch hat mich angezogen wegen seines unglaublich coolen Covers!! 😀 das Cover sieht so toll aus und so ungewöhnlich, ich fand es einfach total toll. Noch nie, so weit ich mich erinnern kann, hab ich ein Cover mit einem Bild gesehen, das an eine optische Täuschung erinnert. Leider hab ich auch nach Beenden des Buches nicht herausgefunden, was es mit dem grünen Auge auf dem Cover auf sich hat, aber vielleicht bin ich auch nur dumm und habs nicht verstanden. Wer weiß. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass das evtl aufgeklärt wird.
Zur Geschichte: Die Idee klang unglaublich spannend und es wurde auch recht gut umgesetzt. Die Handlung springt zwischen der Zeit, in der Annabel und die anderen leben und der Zukunft, genauer gesagt dem Jahr 2019, hin und her, was mich am Anfang recht verwirrt hat, aber im positiven Sinne, denn es ist so gedacht, dass man erst recht spät versteht, was eigentlich dahinter steckt. Das hat die ganze Sache extrem spannend gemacht und ich wollte auch unbedingt weiterlesen, zum Einen, um herauszufinden, wer den vieren an den Kragen will und zum anderen, was in Wirklichkeit dahinter steckt (ohne jetzt zu viel zu verraten ;). Der Schreibstil lässt sich echt flüssig und gut lesen.  Was ich allerdings ein bisschen schade fand, dass das Buch als Thriller beschrieben wird, aber überhaupt keine grusligen Elemente beinhaltet. Es ist spannend, aber nicht so, dass ich das Buch nicht nachts lesen könnte (und ich hab, was das angeht, ein sehr schwaches Gemüt, wie ihr wisst). Es ist vielleicht mysteriös, was da vor sich geht, aber auf Thrillerniveau ist es definitiv nicht!! Wer also ziemlichen Grusel erwartet – okay, es ist ein Jugendbuch, aber trotzdem! – der ist bei diesem Buch falsch. Nichts desto trotz ist die Geschichte spannend genug, damit man weiterlesen möchte, hat man einmal angefangen.
Das Ende hat mich total überrascht und auf die Auflösung wäre ich niemals gekommen, allerdings fand ich es ein bisschen schade, dass die vier im Grunde genau wussten, was mit ihnen passiert, nur dass sie es eben nicht wussten (jaha, aber ich kann nicht genauer werden! Sonst spoilere ich euch voll und ihr sollt das Buch doch noch lesen xD). Ich hätte es besser gefunden, wenn sie überhaupt keine Ahnung gehabt hätten, aber das Ende war so schon in Ordnung.

Remember hat meiner Meinung nach eine total neue Geschichte; ich hab nie zuvor was mit ähnlicher Handlung gelesen und ich fand, dass alles sehr plausibel und unheimlich gut durchdacht war, auch wenn ich manchmal nicht alle Gedanken der Protagonisten verstanden hab xD eine gute Leseempfehlung! 🙂  (Vor allem wegen dieses uuuunglaublich tollen Covers!! ;))