Aktion Gemeinsam Lesen #32


Gefunden auf http://asaviels.blogspot.de/ 😉

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade Clockwork Princess von Cassandra Clare und bin auf Seite 303.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Tessa konnte sich später nicht erinnern, ob sie während ihres Sturzes geschrien hatte.“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

 Ich bin nicht soooo ein riesiger Cassandra Clare-Fan wie andere, aber ich finde die Bücher durchaus ziemlich gut 😀 was mich am meisten beeindruckt, ist die enorme Steigerung in der Chroniken der Schattenjäger-Reihe. Clockwork Angel fand ich… ärhg. Hat mir nicht so sonderlich gut gefallen, weil Tessa mich einfach so tierisch genervt hat und ich sie überhaupt nicht leiden konnte – keine gute Voraussetzung. Allerdings war das in Clockwork Prince schon nicht mehr so schlimm und natürlich der gewaltige Cliffhanger am Ende hat mich zutiefst frustiert! Deswegen war ich doch froh, dass ich Clockwork Princess in die Finger bekommen konnte und es gefällt mir bisher supergut. Es ist definitiv das beste der Bücher aus der Clockwork-Reihe und haarg, ich will endlich wissen, wie es ausgeht!! 😀

4. Was wäre für ich innerhalb der Geschichte jetzt gerade ein absolutes No-Go? Also was dürfte auf keinen Fall passieren? (Egal, ob du es nun einfach nicht möchtest, weil du an den Charaktern hängst oder ähnliches oder weil es die Geschichte kaputt machen würde.) 

Hmm, das ist eine absolut schwierige Frage… eventuell spoilere ich jetzt hiermit, falls ihr Clockwork Prince noch nicht gelesen habt, dann hört hier besser auf. Aber ich fände es total doof, wenn Jem jetzt entweder einfach so stirbt und damit Tessa und Will schlagartig – plumps – zusammen sind, oder er ihnen seinen Segen gibt, weil die Charaktere ja alle ach so großmütig sind und Will und Tessa dann – plumps – zusammenkommen. Egal, was gefühlte 99 % der weiblichen Leser sagen – ich finde Will nich so toll. Aber ich schwärme auch eigentlich nie für männliche Buchhelden, deswegen bin ich da vielleicht kein so guter Vergleich 😀 aber meine Güte, immer diese Selbstlosigkeit, die heutzutage kein einziger Mensch im realen Leben innehaben würde, seien wir doch mal ehrlich! 😛

Oh, aber ich schweife ab 😀 nein, wenn es ein total plötzliches, super schnulziges Happy End geben würde und schlagartig alles, was bisher war, vergeben und vergessen ist, das ginge mal gar nicht xD da ich allerdings ziemlich genau erst auf der Hälfte des Buches (das übrigens ein enormer Schinken ist oO) bin, glaube ich, dass das Ende eher noch nicht so bald kommen wird 😀

 

Advertisements

Neuzugänge #2


Hach ja, ich war mal wieder in der Stadt und fleißig ^^ wer braucht schon n Fitnesstudio, wenn man regelmäßig Bücher nach Hause trägt?! 😀

20131028_102740[1]

 

Sind sie nich schöööön? ^^ alle Bücher haben mich irgendwie angesprochen, da konnte ich einfach nicht Nein sagen 😀 Clockwork Princess les ich gerade – meine Fresse, das Buch is so DICK! o.O ich muss es noch irgendwie bis zum Ende des Monats für die Task-Challenge gelesen kriegen… *puh* 😉 ansonsten sind dies folgende Bücher:

# Yelena Black – Dance of Shadows: Das wollte ich schon ne ganze Weile mal lesen, denn das Cover ist einfach so unglaublich schön; vielleicht eines der schönsten Cover, die ich in der letzten Zeit gesehen hab. Allerdings hab ich auch schon viele negative Stimmen mittlerweile dazu gehört (okay, fast alle waren negativ :D), aber man will sich ja doch eine eigene Meinung bilden 😉

# Roland Jungbluth – Remember: Das klang irgendwie einfach gut und das Cover ist auch ziemlich geil. Da kriegt man vom Anschauen fast nen Raffel ^^. Ich bin sehr gespannt, wie das Buch ist 🙂

# Krystyna Kuhn – Das Tal: Die Jagd: hmm, dazu muss ich wohl nix mehr sagen 😀 wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich ein Fan der Tal-Reihe geworden bin und halt jetz auch die letzten beiden unbedingt noch lesen muss. Unbedingt!

# Richelle Mead – Dark Swan: Sturmtochter: Ich lieliliebe die Vampire Academy-Bücher. Und weil Bloodlines noch hier rumliegt, ich aber so gar nicht dazu komm, es zu lesen, musste der Logik halber gleich noch ein Richelle Mead-Buch her 😀 der Klappentext spricht mich zwar nicht soo an, aber es ist Richelle Mead, ne ^^

und zu guter Letzt für heute: # Cassandra Clare – Clockwork Princess: ALLE, einfach alle schwärmen vom letzten Teil der Chroniken der Schattenjäger und auch ich fand, dass die Reihe bisher mit jedem Buch besser wurde. In Band eins hab ich Tessa beinahe gehasst, sie hat mich so tierisch genervt, aber der zweite war richtig gut! Bisher bin ich leider erst auf Seite 60, aber es ist schon einiges passiert und es gefällt mir ziemlich gut^^ wenns denn nich so schwer wäre… Ohne Witz, ich glaube, jeder Harry Potter-Band istdünner als dieses Buch! :’D

 

Ich hab noch einige Neuzugänge bei mir rumfliegen, aber man soll ja nich gleich alles Pulver auf einmal verschießen 😉 Nein, ich hab den Gutschein, den ich von meinen liebsten Freundinnen (*____*) zum Geburtstag gekriegt hab, geistig schon längst verplant, schwanke nur noch zwischen zwei Büchern, die ich mir beide leider im Moment nich leisten kann. Deswegen warte ich noch darauf, bis ich diese Bücher habe, dann gibts Neuzugänge #3 😉

[Abgeschlossen] Krystyna Kuhn – Das Tal: Das Erbe


Inhalt in drei Sätzen:

Die Studenten des Grace College sitzen gerade über ihren Prüfungen, als plötzlich alles durcheinander gerät: der Code für einen Amoklauf wird durchgesagt! Geistesgegenwärtig aktiviert Rose die Verriegelung des Raumes, doch zunächst weiß keiner, dass Tom, der kurz vorher in den Raum gestürmt ist, der eigentliche Täter ist. Jetzt beginnt ein banges Warten und das Fürchten um das eigene Leben der im Raum eingeschlossenen Studenten – doch Tom will nur David…

Meine Meinung:

Zur Tal-Reihe gibts mittlerweile eigentlich nichts mehr zu sagen, ich liebe diese Reihe und jedes Buch ist für sich total cool und einfach echt spannend. Dadurch, dass die Bücher recht dünn sind und sich zugleich super lesen lassen, hatte ich auch den sechsten Teil der Reihe richtig schnell durch und er hat mir wieder super gefallen.
Was mich beeindruckt hat ist, wie die Autorin es geschafft hat, einen Amoklauf und die Angst, die damit verbunden wird, so gut rüberzubringen. Allein schon Hochachtung dafür, dass sie sich überhaupt an so ein schwieriges Thema gewagt hat. Das Buch ist natürlich nicht auf gleichem Level wie z.B. Jodi Picoults 19 Minuten, aber im Rahmen der Tal-Reihe ziemlich gut.
Daumen hoch also und ich brauch unbedingt noch die restlichen zwei Bände, damit ich die Reihe abschließen kann ^^

[Friday FilmNight] Enders Game


Filmrolle+Popcorn-300x191

Titel: Enders Game

Romanvorlage: Enders Game von Orson Scott Card

Erscheinungsjahr: 24.10.2013 😉

Genre: Science Fiction

FSK: 12

Regie: Gavin Hood

starring: Asa Butterfield, Harrison Ford, Ben Kingsley, Abigail Breslin

Inhalt in drei Sätzen:
In der Zukunft: vor 50 Jahren haben Außerirdische, genannt Formics, weil sie riesigen Ameisen ähneln, die Erde angegriffen und die Menschheit fast ausgelöscht, doch dem heldenhaften Eingreifen eines Commanders ist es zu verdanken, dass die Formics zurückgeschlagen werden konnten. Nun jedoch sammeln sie sich wieder und um den Krieg gegen sie endgültig zu gewinnen, rekrutiert die Armee die klügsten Kinder der Welt und schickt sie in intergalaktische  Trainingslager. Der junge Ender ist einer von ihnen: unglaublich klug und begabt, weswegen ihn der Colonel um jeden Preis zum obersten Kommandanten  machen will…

 Story:
Ich fand die Idee total spannend. Am Anfang war ich ein bisschen skeptisch, ob es mir nicht zu science-fiction-mäßig ist, weil ich in diesem Genre wenig Erfahrungen habe, aber ich mochte die ganze Technologie und die Raumschiffe. Hat mich ein bisschen an Dystopien erinnert, wo sie auch immer verrücktes Zeug erfinden ^^ nein, die Geschichte war gut durchdacht und konnte mit einigen ziemlich unerwarteten Wendungen aufwarten, wo ich dann so dasaß und dachte: „… oookay, ist das grad wirklich passiert?!?!?“ Das war ziemlich cool 😀 Das Ende konnte ich nicht voraussehen und fand es deshalb extrem gut, nur die allerletzten Minuten haben mich ein wenig skeptisch zurückgelassen. Okay, sie legen den Grundstein für nen zweiten Film und es gibt ja auch mehrere Teile der Buchreihe, aber trotzdem, das ging mir dann irgendwie doch ein bisschen zu weit und auch zu schnell. Ansonsten aber hat mir die Geschichte total gut gefallen 🙂

Personen:
Ich weiß nicht, ob ich Ender jetzt gern mag oder nicht. Ich hab auf jeden Fall Sympathien für ihn entwickelt, er ist ein toller Protagonist und extrem vielschichtig. Aber hin und wieder neigt er schon zu Gewaltbereitschaft und das fand ich ein bisschen erschreckend, zumal er ja höchstens vierzehn ist. An sich aber fand ich ihn cool und es total spannend, wie er im Rang immer und immer höher aufsteigt, weil der Junge einfach mal so viel Grips hat 😀 auch die anderen Personen fand ich recht gut, es gab keine Figur, die mir auf die Nerven gegangen ist. Außer der „Bösewicht“, der Ender auf dem Kieker hat, aber sogar der hat gut in die Geschichte gepasst.

Setting:
Hui, schon wieder Weltraum. Also, die Landschaft war nicht halb so beeindruckend und überragend wie bei Gravity. Aber ich fands trotzdem gut. Bei Enders Game ist der Fokus ja auch nicht auf Reisen durchs All gelegt, sondern auf die Raumschiffe, das Innere von ihnen. Das fand ich ziemlich gut gemacht, wie karg diese Trainingslager waren und wie sehr der Drill geherrscht hat. Die Umgebung hat zum Film gepasst und das war gut. ^^

Buch vs. Film:
Ich hab das gleichnamige Buch zum Film bisher noch nicht gelesen. Ich hab zwar jetzt nach diesem Film echt Lust drauf, allerdings sagt mir mein moralisches Empfinden nee-nee. Denn wie ich schon von anderen Bloggern bzw. Youtubern gehört hab, ist Orson Scott Card ein homophobes Piepsloch und das will ich eigentlich nicht unterstützen (wenn jetzt jemand sagt „aber du hast doch auch den Film gesehn“ -dann sag ich nur Vewertung von Nebenrechten, bei denen der Autor im Normalfall nix mehr zu sagen hat. Fachwissen ist so schön :D). Deshalb bin ich jetzt noch am Überlegen, ob ich das Buch lesen will oder nicht. Hm. Vielleicht aus der Bücherei. Dann verdient er nix dran. HA 😀

Fazit:
Ein Film, der mir gut gefallen hat und der ziemlich spannend war, wenn auch nicht jede Szene perfekt war. Wenn ihr Sci-Fi mögt, wäre Enders Game auf jeden Fall einen Blick wert 🙂

Bewertung: a_smiley_gruen

[Abgeschlossen] Jennifer Benkau – Himmelsfern


Inhalt in drei Sätzen:

Nachdem sie einen U-Bahn-Unfall nur durch Glück überlebt, ist für Noa nichts mehr wie zuvor. Als sie dann von dem geheimnisvollen Marlon entführt und ihr unterstellt wird, sie gehöre einer geheimnisvollen Organisation an, die Jagd auf „Menschen“ wie Marlon macht, versteht sie die Welt nicht mehr. Doch nach und nach kommt sie hinter das Geheimnis des sonderbaren Jungen und gewinnt sein Herz für sich – doch die Jäger sind ihnen auf den Fersen…

Meine Meinung:

Erst mal muss ich sagen, ich fand es recht schwierig, die Geschichte in drei Worten zu erklären, denn es passiert so viel. Der original Klappentext ist meiner Meinung nach Müll, denn nachdem ich ihn gelesen hab, hab ich mir etwas zu hundert Prozent anderes darunter vorgestellt. Er fasst so gar nicht zusammen, um was es wirklich geht! Aus welchem Grund ich die Geschichte zu Anfang auch überhaupt nicht kapiert hab. Aber der Reihe nach, ich hab sehr viel dazu zu sagen. Oh Gott, das wird sicherlich ne lange Rezension 😀

Weil es das Einfachste ist, beginn ich mal mit dem Cover. Das gefällt mir total gut, die Feder, die darauf abgebildet ist, spielt eine Rolle in der Geschichte (und Gott sei Dank nicht die, welche ich vermutet hätte *puh* 😉 ). Das is schon mal n Pluspunkt ^^

Zur Geschichte: die hat mir an sich recht gut gefallen, wie gesagt war sie anders als erwartet, aber das fand ich gut. Der Schreibstil ist total schön und was mir daran besonders gut gefallen hat: Noa, die die Geschichte aus Ich-Perspektive erzählt, ist total glaubwürdig und handelt echt so, wie es fast jeder vermutlich machen würde. Das war soo schön, mal ne Protagonistin zu sehen, die nicht total unlogische Dinge tut und „hach ich liebe ihn ja so sehr“-nervig ist. Noa war wirklich cool 🙂
Allerdings war die Geschichte total verwirrend und es hat bis ca. hundert, hundertfünfzig Seiten vor Ende gedauert, bis ich den Inhalt verstanden hab. Anfangs geschieht wie gesagt das U-Bahn-Unglück und da kommt ein junger Mann ins Spiel, den ich seeehr lange Zeit, nämlich ungefähr die ersten fünfzig oder noch mehr Seiten für die männliche Hauptperson der Geschichte gehalten hab. Dann wird Noa von jemandem entführt – und der wird nachher der Typ! Das hat mich total verwirrt und auch wie der erste und der zweite zusammengehören, hab ich lange Zeit nicht geblickt. Dafür gibts Abzug, denn der Schreibstil war zwar unglaublich toll, aber ich hab einfach nicht verstanden, worum es geht 😀

Die Idee, die hinter Marlon steckt, fand ich erfrischend anders ^^ ich hatte mit einer Engelgeschichte gerechnet, die ich ja bekanntlicherweise nicht sonderlich leiden kann, aber was dann wirklich dabei rauskam (was ich jetzt nicht spoilern werde :P), hat mich überrascht und mir gut gefallen. Auch die Umsetzung war okay.

Im Großen und Ganzen hat mich Himmelsfern positiv überrascht, besonders wegen des tollen Stils und Noa als ziemlich cooler Hauptperson. Allein die totale Verwirrung, die die Handlung bei mir ausgelöst hat, mindert die Bewertung ein wenig 😉 Auf jeden Fall ist das Buch durchaus empfehlenswert! 🙂