[Abgeschlossen] Dan Brown – Inferno


Inhalt in drei Sätzen:

Der weltberühmte Symbolforscher und Professor der Harvard University Robert Langdon erwacht ohne Gedächtnis, dafür aber mit einer Schussverletzung am Kopf in einem Florenzer Krankenhaus und hat keine Ahnung, was er überhaupt in Italien macht. Als ein erneuter Anschlag auf sein Leben nur knapp daneben geht, flieht er mit der Ärztin Sienna Brooks und befindet sich fortan auf einer hektischen Flucht vor der Polizei und einer Suche nach – was überhaupt? Doch schließlich laufen die Fäden ineinander, und Langdon muss erkennen, dass er nicht nur die Rätsel von Dante Alighieris Göttlicher Komödie entschlüsseln muss, um einen Wahnsinnigen zu stoppen, sondern auch, dass nicht alles ist, wie es auf den ersten Blick scheint…

Meine Meinung:

Ich fand bisher jeden Thriller von Dan Brown total gut und hatte deshalb auch hohe Erwartungen an Inferno. Diese wurden, hmm, teilweise erfüllt. Das Buch hat mich nicht komplett unzufrieden zurückgelassen, aber ich bin auch nicht hundertprozentig glücklich damit.
Fangen wir mit der Geschichte an: Die Story begann total spannend. Der Leser wusste am Anfang genau so viel wie Robert Langdon – also gar nichts – und deshalb hab ich die ganze Zeit mitgefiebert, wenn Sienna und Robert wieder von einem Ort zum anderen gehetzt sind, immer auf der Flucht vor mysteriösen Leuten, die ihnen nix Gutes wollen.
Der Stil war wie immer bei Dan Brown. Ich glaube, entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Ich finde ihn super und deswegen war ich gut unterhalten und es war vor allem extrem spannend. Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass man nebenbei immer sehr viel über die Geschichte und Kultur der Orte erfährt, an denen sich Langdon aufhält und in diesem Fall auch viel über Dantes Göttliche Komödie, die ich mal versucht hab zu lesen, aber am Versmaß schändlich gescheitert bin 😀
Was ich ein bisschen verwirrend fand, waren die vielen Personen am Anfang. Zwischendurch wird, wie üblich, aus anderen Perspektiven erzählt und das hat mich durcheinander gebracht, weil ich mir aus irgendwelchen Gründen nicht merken konnte, wer das jetzt alles nochmal war. Das hat sich glücklicherweise gelegt.

Ich dachte natürlich nach einer Weile, ich hätte die Geschichte durchschaut, doch dann kam der Punkt, an dem sich alles änderte und ich mir nur noch so dachte: … WHAT THE? Damit hätte ich nämlich im Leben nicht gerechnet, und diese krasse Wendung fand ich einerseits gut, denn ich wurde so komplett davon überrascht wie vielleicht noch nie in einem Buch, doch andererseits klang es auch ein bisschen so, als hätte Herr Brown nicht gewusst, wie er das Buch enden lassen soll und hat deswegen schlagartig ein ganz anderes Licht auf die Geschichte geworfen. Im Nachhinein wurde zwar alles aufgeklärt und garantiert wusste der Autor auch, was er tut, aber trotzdem fand ich das… hmm. Die Wendung hat mir nicht so gut gefallen.
Noch eines kurz, dann bin ich fertig 😀 was ich ebenfalls total krass fand, war die Sache, die der „Feind“ in diesem Buch geplant hat. Grob geht es um die Überbevölkerung der Welt und der Beseitigung dieser. Die Überzeugungen, die dieser Bösewicht im Buch rüberbringt, haben mich zu meinem Erschrecken angesprochen und klangen so, als hätte Dan Brown wahre, wissenschaftliche Thesen in dieses Buch geschrieben, die nicht seiner Fiktion entsprungen, sondern allgegenwärtig waren, jedem geläufig. Dass ich das so einfach hingenommen hab, hat mich doch erschreckt.
Hier komme ich auch zu einem weiteren Kritikpunkt: Das Ende. Das Buch war zu Ende und ich dachte mir: wie, das wars schon?! Die Geschichte is doch noch gar nich fertig!! Wie sie im Endeffekt ausgegangen ist, verrate ich natürlich nicht, aber das würde mich mal interessieren: fandet ihr, die das Buch gelesen habt, das Ende auch total blöd? Ich mein, dieser Ausgang – das geht doch gar nicht!! Naja xD

Schlussendlich werden Dan Brown-Fans auch mit diesem Buch nicht enttäuscht werden, es ist spannend und lehrreich geschrieben und hat mich gut unterhalten. Allerdings hatte ich ja einige kleine Kritikpunkte und im Vergleich haben mir auch Bücher wie Sakrileg oder Illuminati besser gefallen, weswegen es bei einer guten statt einer sehr guten Bewertung bleibt 😉

Advertisements

2 Gedanken zu “[Abgeschlossen] Dan Brown – Inferno

  1. Hi,
    Ich hab deinen Blog durch Ankas Blubberwoche gefunden und mal in deinen Rezis gestöbert. Dieses Buch möchte ich auch bald lesen und lese im Moment jede Menge Rezensionen dazu, um zu entscheiden, ob ich es mir kaufe oder nur aus der Stadtbibliothek ausleihe.
    Deine Rezension finde ich klasse. Sie hat mir einen guten Eindruck von dem Buch vermittelt, obwohl ich jetzt so oft gehört hab, dass die anderen Bücher der Reihe besser sein sollen, dass ich mir nicht mehr sicher bin, ob ich das Buch wirklich bald lesen will. Dein Kommentar zum Ende hat das Gefühl nur noch verstärkt. Aber als Geschichts- und Architektur-Fan, sollte ich ja wohl trotzdem was aus dem Buch mitnehmen können.
    Danke auf jeden Fall für die Rezi.
    Viele Grüße
    Alesha

    • vielen Dank für deine ausführliche Antwort und die Komplimente zu meiner Rezi! 🙂 Ich wünsch dir noch eine tolle und erfolgreiche Blubberwoche ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s