Laini Taylor – Daughter of Smoke and Bones – Zwischen den Welten


Titel: Daughter of Smoke and Bones – Zwischen den Welten (Teil 1 einer Reihe, Teil 2 gibts bisher nur auf Englisch: Days of Blood and Starlight)

Autor: Laini Taylor

erschienen: 2012

Preis: 16,99 €

Genre: Fantasy

Bewertung: a_smiley_gruen

Inhalt und eigene Meinung gibts hier

Advertisements

Abgeschlossen – Daughter of Smoke and Bones – Zwischen den Welten


Inhalt:

Karou lebt in Prag, doch sie war schon beinahe überall auf der Welt: Sie wurde vom Wunschhändler Brimstone und dessen Mitarbeitern Issa und Yasri aufgezogen. Alle sind Chimären, Wesen, die halb menschlich sind und halb Tierkörperteile haben. Doch als Akira in ihr Leben tritt – ein Seraphim, ein Engel – der versucht, sie zunächst umzubringen, ahnt Karou nicht, dass sie bald ihre ganze Existenz und ihr Leben bei Brimstone in Frage stellen muss…

Meine Meinung:

Ich bin eigentlich kein Fan von naja, „krasser“ Fantasy, also wo wirklich richtige Fantasiewesen vorkommen. Trotzdem hat mir Daughter of Smoke and Bones gut gefallen. Der Schreibstil ließ sich gut lesen und besonders die metaphorischen Teile haben mir echt gut gefallen. Die Geschichte ist natürlich auch reich mit romantischem Zeugs geschmückt, aber es war nicht störend oder übermäßig kitschig. Die Beschreibung, wie Brimstone Wünsche quasi erstellen kann und alles, was damit zusammenhängt (was ich an dieser Stelle aber überhaupt nicht verraten kann, ohne einen Riesenteil des Buches zu spoilern), fand ich ziemlich interessant und spannend. Auch noch ein besonderes Plus ist, dass man, wenn man anfängt, das Buch zu lesen, die gesamte zweite Hälfte der Handlung überhaupt nicht vorausahnt. Das macht es abwechslungsreich und ich dachte mir manchmal: „Ach herrje, okay, aha, hätt ich nich gedacht!“ 😀

Teil zwei wird auf jeden Fall gelesen, wenn er auf Deutsch erscheint 😉

Hrmpf noch 2 Tage


Meine Güte, es ist echt, also ECHT nervig, wenn man lernen muss und sich deswegen nicht auf die Freuden eines Buches konzentrieren kann. Aber NOCH ZWEI TAGE und dann ist die letzte Prüfung rum, dann heißt es Lesen bis ich am Boden liege *gnihi* 🙂 also falls sich einer wundern SOLLTE dass hier schon verhältnismäßig lang nix mehr gepostet wurde, das liegt schlicht an „Grundlagen Print“ und nich an meiner Lesefaulheit. Der SuB ist schon wieder erschreckend gewachsen um… naja, zwei Exemplare 😀

Neu neu neu ^^


Nachdem ich mich gestern dazu hinreißen ließ, einen Buchladen aufzusuchen, bei dem mir jedes Mal ein Lächeln aufs Gesicht tritt (ich erwähne hier nicht welcher :P) dachte ich mir, ich google ein bisschen herum und muss dringend die Bücherliste mit neuen Buchwünschen updaten.

Die neue Bücherliste findet ihr hier, schaut nach Belieben einfach mal rein! 😉

Abgeschlossen: Blutspur


Inhalt in drei Sätzen:

Man stelle sich eine Welt vor, in der außer Menschen auch außernatürliche Wesen – Inderlander genannt – leben, darunter Hexen, Vampire, Tiermenschen, Fairies, Pixies und und und. Rachel Morgan ist eine davon; sie arbeitet bei der I.S., einem auf Inderlanderverbrechen spezialisierten Polizeidienst. Doch als sie kündigt und ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt wird, fängt der ganze Schlamassel erst richtig an: Ivy, eine andere I.S.-Mitarbeiterin – und ein Vampir – kommt mit Rachel, doch sie bekommt immer wieder abrupte Anfälle von Blutdurst; doch als Rachel die Nachricht darüber, dass ein hoher Beamter angeblich Drogen schmuggelt, erhält und plant, sich mit seiner Gefangennahme aus dem Kopfgeld rauszukaufen, gerät der Haufen bestehend aus Rachel, Ivy und einem Pixie namens Jenks, erst richtig in Gefahr…

Meine Meinung:

Ich bin durch Zufall schon einmal über einen Band der Rachel-Morgan Reihe gestolpert, Band drei glaub ich, und da er mir gut gefallen hat, dachte ich mir, man könnte doch auch Teil eins mal lesen. Es war allerdings am Anfang ziemlich schleppend, weil ich eben Teil drei schon kannte, war diese ganze „Rachel verlässt die I.S. und nimmt Ivy mit Ohmygod“ – Sache ein bisschen langweilig. Im Endeffekt kommen immer wieder spannende Stellen vor und es lässt sich prinzipiell gut lesen, aber wirklich vom Hocker gehauen hat mich die Geschichte jetzt nicht – auch wenn ich sagen muss, dass mir die Charaktere ziemlich gut gefallen. Das ist normalerweise kein Kriterium für mich bei einem Buch, aber ich mochte Rachel, und auch Ivy ist irgendwie ziemlich cool und hat eine vielschichtige Persönlichkeit. Jenks, der Pixie, is sowieso der Coolste! 😀