Abgeschlossen: Gebannt – Unter fremdem Himmel


Inhalt in drei Sätzen:

Aria lebt in einer postapokalyptischen Welt, in der sich alles unter hermetisch abgeriegelten Biosphären abschließt und die Leute sich per Smarteyes in verschiedene, virtuelle Welten begeben können. Doch dann geschieht ein Unglück, und sie wird aus ihrer sicheren Welt geworfen. Dort wäre sie normalerweise sofort verloren, dem Tode geweiht – wäre da nicht Perry, einer der Außenseiter – der Menschen, die außerhalb der Biosphäre jeden Tag ums Überleben kämpfen…

Meine Meinung:

Mir hat Gebannt – Unter fremdem Himmel suuper gut gefallen. Okay, man muss sagen, nach den Hunger Games scheint eine richtige Dystopie-Welle die Fantasybuchwelt zu überrollen, aber bei diesem Buch war die Geschichte doch irgendwie anders. Die Sache mit den verschiedenen Welten, in denen die Siedler, wie Aria und Ihresgleichen genannt werden, sich quasi beamen und sie virtuell erleben können, fand ich zugegebenermaßen ziemlich faszinierend, da es sich gar nicht mal um eine so unrealistische Zukunftsvorstellung handelt – auch wenn ich sie echt beängstigend finde.

Auch wenn die Außenseiter ein schweres Schicksal haben, wurde es meiner Meinung nach nie übertrieben oder furchtbar gefühlsduselig dargestellt. Perry lebt einfach so, wie er es eben kann. Natürlich war klar, dass sich zwischen den beiden eine Liebesgeschichte entwickelt, aber wie gesagt, ich fand es sehr schön geschrieben und nicht übertrieben 🙂

was mir außerdem sehr gut gefallen hat, war, dass die Geschichte nicht vorhersehbar war. Hätte ich den Klappentext nicht gelesen, dann hätte ich nicht geahnt, dass Aria beispielsweise aus ihrer Heimat verbannt wird. Ganze Teile der Geschichte versetzen einen ins Staunen – Pluspunkt!

UH UH UH neue Bücher ^^


Heute hab ich mal wieder ein paar Schätzchen an einem gewissen öffentlichen Ort entdeckt, den ich beizeiten gerne aufsuche (wer jetzt eine Toilette vor Augen hat – schämt euch!!!)

Naja, wo war ich? Auf jeden Fall, folgende Bücher habe ich mit einem verstohlenen, debilen Grinsen nach Hause geschleift:

Kami Garcia & Margaret Stohl – Sixteen Moons – eine unsterbliche Liebe

C.C. Hunter – Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht

Tahereh Mafi – Ich fürchte mich nicht

Ursula Poznanski – Die Verratenen

Freunde zu haben is super, Freunde zu haben, die einem Bücher schenken, is meega *__*


Haach, was hab ich doch für ein Glück!!

Nee, im Ernst, das wusste ich auch schon vorher ;D

aber eine Freundin von mir kam heute einfach so, drückte mir ne Tasche in die Hand, von der man schon erahnen konnte, dass irgendwas Schweres (Bücherähnliches?!) drin sein musste. Ich so: „Hää?“ Sie so: „Für dihiich!“

Ich, guck rein, erst mal wahaaaaaa gedacht. Sie dann so: „Kannste behalten, hab ich wie gesagt alle doppelt, brauch ich nich mehr!“

ich so: „…!!!!!! D A N K E!!“

Da is wohl eindeutig eine Schokolade fällig… 🙂

Zitat zum Wochenende


Dieses Mal kommt das Zitat ein wenig verspätet; mit dem ganzen Buchwochen-Gerenne hatte ich leider leider gestern nicht mehr soo viel Zeit. Da ich aber davon ausgehe, dass niemand händeringend vor dem Computer sitzt und denkt: OMGwiesopostetsienich???? hoffe ich, dass alle Leute es verkraftet haben 😀

Dieses Mal gibts ein Zitat, dessen Aussage ich für mich einfach als bestätigt ansehe und deshalb gibts auch keine Abstimmung dazu. Ich hab es gestern auf den Buchwochen (ich wiederhole mich, tut mir leid) gesehen und mich sofort angesprochen gefühlt.

“ Lesen stärkt die Seele.“

– Voltaire –

 

Hach jaaaa… 😉

Stuttgarter Buchwochen!!


Ich gebe es zu – ich scheine leicht abhängig von Büchern zu sein. Wann immer ich eine große Ladung davon sehe, womöglich sogar noch Bücher, die mich interessieren – was zur Zeit besonders Jugendfantasy zu sein scheint – dann kann ich kaum noch an mich halten; ich MUSS einfach welche haben.

Da ich in der Nähe von Stuttgart wohne und dort zufälligerweise gerade die Buchwochen stattfinden, konnte ich es mir also nicht entgehen lassen, dort einfach mal hinzugehen und mich umzusehen.

Und ich muss sagen – Ein Paradies!!

schaut euch das an ^^ wessen Leserherz schlägt da nicht höher? Ich habe, glaub ich, die Hälfte der Zeit damit verbracht, irgendwelche Buchtitel mit meinem Handy (endlich mal hat sich die Anschaffung von einem Smartphone als sinnvoll erwiesen!!) festzuhalten, um sie dann anschließend auf meine Wunschliste zu setzen, die sich mittlerweile auf einen Gesamtwert von 1234,50 Euro belaufen dürfte… Jaa… Nu ja, schließlich ist ja bald Weihnachten, oder? 😉

Zum Abschluss hier noch ein paar Bilder der Buchwochen, für all die, die diese, wie sie mir empfohlen wurde, „kleine Ausgabe der Frankfurter Buchmesse“ nicht selbst besuchen konnten: