Ich bin erstmal weg


Wie ihr bestimmt schon gemerkt habt, ist es in den letzten Wochen hier wüstenleer gewesen. Das wird leider Gottes auch vermutlich noch eine Weile so bleiben – ich schreibe nämlich, falls es einige noch nicht wissen, momentan an meiner Bachelorarbeit und die verlangt mir viel ab.

Daher melde ich mich bis Anfang August hier erst mal als abwesend😉

bis später dann!

#1 BB-Artikel der Woche: Bücher „weglesen“


Tadaa, nach einwöchiger Abwesenheit komme ich mit einer neuen Blogkategorie zurück!
Ihr fragt euch vermutlich, was das heißen soll, deshalb folgt hier die Erklärung:

In dieser Kategorie, die ich hoffentlich längerfristig immer wieder machen werde, stelle ich euch meinen persönlichen Börsenblatt-Artikel der Woche vor. Für die, die es nicht wissen: Börsenblatt hat nix mit Finanzen zu tun, es ist die Kurzform für das „Börsenblatt des deutschen Buchhandels“, eine der wichtigsten Fachzeitschriften für die Verlags- und Buchhandelsbranche. Das Heft gibt es in Print und Digital – die wichtigsten Fakten werden allerdings auch in einem täglichen Newsletter versendet. Dieser ist kostenlos und hier könnt ihr euch näher informieren😉
Ich werde mir immer mal wieder einen Artikel rauspflücken, der mir ganz persönlich wichtig erscheint und über den ich sprechen werde.

Den Anfang macht ein Artikel vom 13. Mai. Jochen Jung vom Jung und Jung Verlag aus Salzburg spricht über das „Weglesen“ von Romanen, da ihm die Floskel immer wieder in Rezensionen unterkommt. Den Artikel in voller Länge findet ihr hier. 

Ich wollte hier unbedingt auch meine Meinung dazu sagen, da ich auch ziemlich empfindlich bin, was den Begriff Weglesen angeht.
Man hört es SO OFT bei Rezensionen. Mir persönlich kommt das Wort meistens in Booktubevideos unter, à la „Das Buch ist so kurz, das kann man super schnell weglesen.“
Ungelogen – jedes Mal, wenn ich dieses Wort höre, macht es mich ein bisschen wütend. Wütend und traurig zugleich.
Vorneweg der übliche Disclaimer: jaja, jeder hat das Recht, sich so auszudrücken, wie er will und so. Kein Problem.
Aber ich finde, das hat einfach so überhand genommen, dieses Wort. Wie in meinem Beispiel hört man Weglesen meistens im Bezug mit Büchern, die entweder kurz sind, groß geschrieben oder ein seichtes Thema haben.

Um es mal ganz provokant auszudrücken: weglesen ist für mich ein Unwort.
Warum?
Weil ein Buch dazu da ist, dass man es genießt! Man soll ein Buch lesen, um Spaß damit zu haben, sich zu erholen, sich in fremde Welten träumen und einfach mal abschalten! Der Hauptzweck eines Buches ist NICHT, dass man es möglichst schnell beenden kann. Im Umkehrschluss ist das auch ein verdammt beschissenes Kaufargument für ein Buch – aber trotzdem wenden viele Blogger und Booktuber es in Rezis oder Hauls an!
„Das Buch war gut, weil ich es schnell weglesen konnte.“
„Das hat ja nur 300 Seiten, das kann man schnell weglesen, deswegen hab ichs mal mitgenommen.“

Meiner Meinung nach setzt das das Buch herab. Das einzige Ziel des Lesens wird darauf reduziert, das Buch möglichst schnell durchzukriegen. Vermutlich wird mir jeder Blogger zustimmen, dass es beim Lesen eigentlich um Freude geht – aber trotzdem wird immer wieder das „Schnell weglesen können“ als Hauptargument verwendet.
Ich selber will mich ja gar nicht davon ausnehmen. Durchsucht ihr meinen Blog oder meine Youtubevideos, findet sich bestimmt das eine oder andere Mal, wo ich das auch gesagt hab. Weil man es eben so sagt. Oder?
Nee. Irgendwann habe ich für mich beschlossen, dass kein Buch der Welt es wert ist, weggelesen zu werden. Entweder gefällt es mir und ich genieße es, das Buch zu lesen, oder es gefällt mir nicht, entweder breche ich es dann ab oder lese es halt doch zu Ende.

Bitte, liebe Blogger, hört doch auf, Bücher damit zu bewerben, dass man sie schnell weglesen kann. Es ist ja kein Problem, wenn man nach dem Lesen sagt, dass der Schreibstil so gut war, dass es im Nu gelesen war oder dass es so viel Spannung hatte, dass man es einfach in einem Rutsch durchlesen musste! Echt, kein Thema!
Aber schon vor dem Lesen sagen, dass man es sich gekauft hat oder sich auf das Lesen des Buches freut, weil man es bestimmt schnell weglesen kann?
Das ist, wie wenn man sich eine DVD kauft mit der Begründung, dass der Film so kurz ist, dass man ihn schnell geschaut hat. Klingt komisch, oder? Für mich auf jeden Fall.

Ich will kein Moralapostel sein oder Leuten irgendwas vorschreiben. Wie sollte ich auch. Aber ich fordere zum Denken auf: hat selbst ein 300-seitiges Buch mit supergroßer Schrift nicht auch so viele andere Qualitäten, die man herausstellen könnte, anstatt zu sagen, dass man es schnell durch haben wird?!?

Ich bin gespannt auf eure Meinung zu dem Thema:)

Urlaubs-Sub!


Weil ich morgen in den Urlaub nach Italien fahre, stelle ich euch heute meinen Mini-Urlaubs-Sub vor😉

Kennt ihr das Problem auch? Wenn man in den Urlaub fährt und so GAR keine Ahnung hat, wie viele Bücher man mitnehmen soll? Im Zweifelsfall sind es bei mir immer zu viele xD dieses Mal hab ich aber versucht, mich auf eine *hüstel* halbwegs realistische Nummer zu beschränken, in der Hoffnung, dass ich auch alle wirklich lesen kann:)

A court of Thorns and Roses von Sarah J. Maas

Ich bin schon suuuper gespannt auf dieses Buch! Es ist das Mai-Buch meines Turning Pages-Buchclubs und ich bin echt gespannt darauf, was neues von Sarah J. Maas zu lesen. Dieses Buch ist ein Retelling von Die Schöne und das Biest, allerdings mit Feen. Diese Zusammenfassung ist vollkommen nichtssagend und klingt, als könnte das sehr spannend werden xD
In Amerika wurde ja auch diese Reihe unheimlich gehypt, deshalb bemühe ich mich, meine Erwartungen eher gering zu halten – super gehypte Bücher finde ich im Normalfall etwas enttäuschend. Vor allem der Faktor, dass der männliche Protagonist ja das Biest darstellen soll, auf dem Klappentext aber schon als ultra super hot beschrieben wird… klingt nicht wie etwas, das mir total gut gefallen könnte xD ich lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen! Das wird vermutlich das erste Buch sein, das ich im Urlaub beginnen werde:)

Hochzeit zu verschenken von Sophie Kinsella

Das ist der dritte Band der Shopaholic-Reihe. Die ich seit JAHREN unbedingt weiterlesen möchte…😛 ich bin ein großer Sophie Kinsella-Fan, hab aber ja schon eine ganze Weile kein Contemporary bzw. Chick Lit gelesen und freue mich eigentlich mal wieder drauf. Außerdem ist sowas perfekt für den Urlaub zum am Pool lesen, nicht wahr?😉

So geht Liebe von Katie Cotugno

Ein Buch, das so gar nicht in mein übliches Beuteschema passt, weil es glaub ich doch eher New Adult ist? Ich hab es aber irgendwann mal billig gesehen und konnte nicht widerstehen *hüstel* … ich denke, es passt durch den Fakt, dass es eine Liebesgeschichte ist, auch gut zum in der Sonne liegen. Hoffentlich wird es mich nicht zu sehr nerven xD wie ihr wisst, finde ich 99,9 % aller Liebesgeschichten unglaubwürdig und doof. Ja, ich bin unromantisch xD

Renegade – Tiefenrausch von J. A. Souders

Wow, dieses Buch ist mittlerweile eins von zwei der allerältesten Sub-Bücher, die ich besitze – sprich, es muss mehr als dringend gelesen werden! Hier geht es um eine Art Unterwasserdystopie, was zugegebenermaßen echt cool klingt! So mit Wasser, scheint auch ideale Pool-Lektüre zu sein😉 ich hoffe so sehr, dass ich im Urlaub endlich zu diesem Buch komme, denn ich befürchte, wenn ich es jetzt nicht lese, werde ich es nie lesen!

So, das war es auch schon😉 habt ihr eines oder mehrere der Bücher schon gelesen? Was war eure Meinung dazu?:)

Bücher, von denen man weiß, dass man sie nie lesen wird.


Wir alle haben sie.

Jeder Bücherwurm hat mindestens eins dieser Bücher: es steht seit Jahren im Regal, und immer, wenn man es anschaut, denkt man so: „Hmm… nee, jetzt nicht. Und nächste Woche… auch nicht.“
Ich selber hatte viel zu viele dieser Bücher, und weil mir vor ein paar Tagen eines unterkam, wollte ich gerne einen Post dazu machen, wie ich selber mit solchen Büchern umgehe.

Wie ihr wisst, baue ich ja meinen Sub ab und will ihn bis zum Jahresende auf maximal 20 Büchern haben. Das klappt bisher auch richtig gut. Vor kurzem habe ich radikal alle Bücher aussortiert, von denen ich wusste, ich will sie eigentlich nicht wirklich lesen.
Warum haben wir solche Bücher überhaupt, wird der nicht- Buchsüchtige jetzt vielleicht fragen. Zu Recht. Es ist schon merkwürdig, dass man Bücher kauft, besitzt oder auch nur behält, die einem nicht wirklich zusagen.
Grund 1: es war billig. Wie viele Bücher ich aussortiert hab, die ich ursprünglich nur deshalb gekauft hab, weil es irgendwie halbwegs okay klang und nur drei Euro gekostet hat.
Grund 2: es hatte ein schönes Cover. Der Inhalt war irgendwie weniger wichtig, aber hauptsache, es sieht gut aus.
Grund 3, und das war bei mir eine der Hauptursachen: jemand anderes hat gesagt, das Buch ist toll.

Ist ja alles schön und gut. Bücher auf Empfehlungen von anderen näher anschauen und/oder kaufen ist ja das Prinzip von Buchblogs und Booktube und will ich hier auch gar nicht angreifen. Aber ich hab mir in meinem Leben einige Bücher gekauft, von denen ich schon von Anfang an wusste, ich will sie eigentlich nicht sofort lesen und vielleicht gar nie.

Irgendwann war ich dann endlich so weit, mir einzugestehen: Vanessa, du wirst diese Bücher niemals lesen😛 in einige hab ich sogar reingelesen und sie haben mir nicht gefallen. Diese Bücher, habe ich für mich beschlossen, müssen weg. Was ist der Sinn, sie länger in meinem Regal zu lassen?
Ich persönlich möchte nur Bücher behalten, die mir wirklich gut gefallen haben. Wenn ich ein Buch nicht lesen will, braucht es dort keinen Platz einnehmen, den vielleicht ein Buch ausfüllen könnte, dass ich tatsächlich lesen möchte. Das mögen andere Leute anders sehen und das ist auch ihr gutes Recht! Aber ich wollte mich endlich von den Büchern trennen, die nur noch auf dem Sub vergammeln, weil es einen Grund gibt, wieso ich sie immer weiter nach unten schiebe. Sie gehen nämlich überraschenderweise nicht einfach weg, wenn man sie ignoriert. Nö, sie sitzen auf dem Regal, bis man sich zusammenreißt und sie aussortiert.

Vor ein paar Tagen wie gesagt hab ich eines dieser Bücher angelesen. War nix. Sofort aufgehört und aussortiert. Vielleicht kann ich Büchern irgendwann mehr Chancen geben. Aber nicht jetzt, wo ich noch so viel auf dem Sub hab, nur weil irgendwer irgendwann mal gesagt hat, dass er es ganz toll fand.

Ist sehr befreiend😉

[Kurz & Knapp] Die 5 letzten Booktube-Videos, die ich gesehen habe


10 Bücher, die ich 2016 lesen muss, weil ich sie sonst nie lesen werde von Christelles Welt

Warum: das Thema geht immer xD war ein tolles Video

Neuerscheinungen Mai 2016 von Melody of Books

Warum: ich bin zwar kein riesen Fan von Jessys Videos, aber Neuzugänge sind immer ziemlich cool xD

Book Reviews XI von Ariel Bissett

Warum: Ariel macht einfach die besten Book Revies. War auch ein super Video xD

Fantasy and Sci-Fi Unboxing von PeruseProject

Warum: weil ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben hab, dass Regan irgendwann mal wieder ihre eigene Meinung preisgeben wird und nicht nur gekaufte Meinungen von Publishern… *seufz*

Negative Rezensionen – Darf man das? Von Miss Booknerd aka. Amelies Rezensionen

Warum: großartiges Thema und ein großartiges Video dazu😀 ich brauche mehr kritische Stimmen in Booktube!